Ortsdurchfahrt wird erneuert

Straße in Oberaula soll frühestens 2024 saniert werden

Soll saniert werden: Die Niederrheinische Straße in Oberaula ist marode. Eine Sanierung ist schrittweise für die kommenden Jahre vorgesehen. Hierfür will die Gemeinde die Federführung übernehmen.
+
Soll saniert werden: Die Niederrheinische Straße in Oberaula ist marode. Eine Sanierung ist schrittweise für die kommenden Jahre vorgesehen. Hierfür will die Gemeinde die Federführung übernehmen.

Die Bundesstraße 454 wird, Abschnitt für Abschnitt, seit Jahren erneuert. In einigen Jahren wird auch die Ortsdurchfahrt von Oberaula an der Reihe sein.

Oberaula – Bürgermeister Klaus Wagner rechnet damit frühestens im Jahr 2024. Doch „große Vorhaben werfen lange Schatten“, stellte der Bürgermeister fest und empfahl deshalb der Gemeindevertretung, schon im Vorfeld und beizeiten eine Vereinbarung mit den anderen Beteiligten am Bau der Bundesstraße, vor allem Hessen Mobil, über die Verwaltungs- und Ingenieurleistungen abzuschließen. Diese Vereinbarung soll der Gemeinde Oberaula die Federführung für die „größte Straßenbaumaßnahme der letzten Jahrzehnte“, so Klaus Wagner, übertragen.

„So haben wir die Chance, das Heft des Handelns in der Hand zu halten. Statt nur Nebenanlagen wie Gehwege bauen wir dann die ganze Straße“, erklärte der Bürgermeister. Dann könne die Gemeinde Einfluss nehmen auf Fußgängerüberwege, Fahrradspuren und andere Dinge, anstatt nur gelegentlich gefragt zu werden, erläuterte er.

Die Erneuerung der Ortsdurchfahrt werde vor erhebliche Herausforderungen stellen, um die Betriebe, Geschäfte und Anwohner trotz der Großbaustelle mobil zu halten, ist sich Wagner bewusst.

Die Gemeindevertretung sprach sich einstimmig für den Abschluss einer Vereinbarung mit Hessen Mobil aus. (Christine Zacharias)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.