Waldkindergarten wird teurer

Waldkindergarten in Oberaula bekommt eigenen Wagen für 72.000 Euro

Unterhalb der Katzbacheichen in Blickrichtung Olberode soll der neue Waldkindergarten der Gemeinde Oberaula entstehen.
+
Unterhalb der Katzbacheichen in Blickrichtung Olberode soll der neue Waldkindergarten der Gemeinde Oberaula entstehen.

Die Parlamentarier aus Oberaula haben in der letzten Sitzung der Legislaturperiode unter anderem eine Mittelerhöhung für die geplante Waldkindergartengruppe beschlossen. Es wurde auch ein Termin für die Bürgermeisterwahl festgelegt.

Oberaula – Auch in der letzten Parlamentssitzung der Legislaturperiode konnten die Parlamentarier am Montagabend in der Mehrzweckhalle Oberaula etliche einstimmige Beschlüsse fassen. So erhielten die neuen Verkaufsregularien für Grundstücke, die festlegen, ab welchem Verkaufswert welche Gremien zu beteiligen sind, ein einstimmiges Votum. Demnach darf der Gemeindevorstand bis zu einem Verkaufspreis von unter 1500 Euro alleine tätig werden, bis unter 4000 Euro bedarf es der Genehmigung des Haupt- und Finanzausschusses und bei Beträgen darüber hinaus müssen die Gemeindevertretung, der Haupt- und Finanzausschuss und der Bau-, Wege- und Umweltausschuss beteiligt werden.

Für den Bau des neuen Feuerwehrhauses „An der Heerstraße“ wurden die Offenlegungsbeschlüsse für den Bebauungsplan und den Flächennutzungsplan gefasst. „Anfang März werden wir die Pläne auf der Homepage veröffentlichen und auslegen. So könnten wir im Mai/Juni mit dem Satzungsbeschluss und dem damit verbundenen Baurecht rechnen“, erklärte Bürgermeister Klaus Wagner. Die Träger der öffentlichen Belange seien bereits beteiligt worden und dabei entstandene Fragen wie zum Beispiel die Löschwasserversorgung des Feuerwehrhauses selbst, konnten geklärt werden. „Es ist ein vorbildliches, zukunftsweisendes Projekt“, versicherte Wagner.

Beschlüsse des Parlaments in Oberaula: Kindergartenwagen soll eine Komposttoilette haben

Im Zuge der Beratung und Beschlussfassung des Haushaltsplanes brachte Bürgermeister Klaus Wagner noch eine Mittelerhöhung für die geplante Waldkindergartengruppe ein. Die Waldkindergartengruppe soll einmal 20 Kinder betreuen können und dafür einen etwa 72 000 Euro teuren Waldkindergartenwagen mit Komposttoilette erhalten. Da die Erschließungskosten des Grundstücks im Wald (Katzbach) erheblich über dem Haushaltsansatz liegen, würde die einst angedachte Summe von 95 000 Euro nicht mehr ausreichen. Zwar könnte der Bauhof einige Arbeiten in dem Privatwaldstück nahe Olberode in Eigenregie leisten, dennoch stimmte das Parlament einstimmig für die Erhöhung des Ansatzes auf 110 .000 Euro. Zugleich soll es eine Förderung durch den Kreisausgleichsstock in Höhe von 15 000 Euro und eine Förderung durch die Anette-Hellwig-Stiftung in Höhe von 10 000 Euro geben. Die Stiftungsförderung wurde dem Bürgermeister telefonisch zugesagt. „Es ist eine große Summe, doch bei einem Kindergartenneubau hätten wir bestimmt eine halbe Million veranschlagen müssen. Wir berechnen die Versorgungsleitungen so, dass die Waldkindergartengruppe auch mal erweitert werden kann“, so der Bürgermeister.

Die Investition in ein Streusalzlager wurde vor der einstimmigen Beschlussfassung des Haushaltes vom Parlament noch mit einem Sperrvermerk belegt. Den Termin der nächsten Bürgermeisterwahl legte das Parlament mit dem Termin der Bundestagswahl zusammen, sodass die Bürgermeisterwahl nun am 26. September dieses Jahres stattfinden soll. Ein Stichwahltermin wurde auf den 10. Oktober terminiert. Ein gemeinsamer Antrag von CDU und SPD zur Überprüfung der Hebesätze im Herbst wurde ebenfalls einstimmig vom Parlament angenommen. (Regina Ziegler-Dörhöfer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.