Erntedank in der Schwalm

Obergrenzebach hat Landwirtschaft im Blick

+
Dankbar: Die Landwirtfamilien Hoos, Ziegler, Schmidt, Conrad, Orth, Heinmöller, Lang und Köhler stellten sich in Obergrenzebach zum Gruppenbild auf. 

Mit einer großen Erntekrone, Früchten aus Feld und Flur zeigt Obergrenzebach dieser Tage seine Dankbarkeit für die Ernte des Jahres.

„Warum sollten wir nicht auch mal die Landwirtschaft würdigen? Die Bauern sorgen schließlich für unsere Ernährung und haben in diesen Tagen einen schweren Stand. Zeit einmal Danke zu sagen“, so Lothar Steinbrecher, Vorsitzender des Kulturvereins, der die Initiative zum Erntedank-Schmuck am Tanzplatz ins Leben rief und von vielen Frauen des Vereins im Herstellen des Erntedankschmucks unterstützt wurde. Im Hinblick auf das 900-Jahr-Jubiläum in 22 Jahren lud der Kulturverein zudem alle Landwirtschaftsfamilien zu einem gemeinsamen Gruppenfoto rund um die Erntekrone ein.

Kaffeetafel wurde in Scheune verlegt

„Wer weiß, welchen Betrieb es in 22 Jahren überhaupt noch gibt?“, so Steinbrecher, der mit Sorge auf das allgemeine Höfesterben blickt.

Im Anschluss ans Gruppenfoto sollte eigentlich an einer großen Kaffeetafel am Tanzplatz Streuselkuchen aus dem Backhaus gegessen werden, doch musste der gesellige Teil des Erntedankfestes wegen des regnerischen Wetters kurzfristig in eine Scheune verlegt werden. Kaffee und Kuchen mundeten den Besuchern aber auch dort und so konnten neue Ideen und Projekte des Kulturvereins geschmiedet werden.

Landwirtschaft betreiben in Obergrenzebach noch die Familien Hoos, Ziegler, Schmidt, Conrad, Orth, Heinmöller, Lang und Köhler.

von Regina Ziegler-Dörhöfer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.