1,2 Kilometer neue Fahrbahn zwischen Oberaula und dem Ortsausgang Wahlshausen

Ohne Umleitung zum Ziel

Endlich geht es los: Die Ortsdurchfahrt/Bundesstraße 454 in Wahlshausen wird komplett saniert. Foto: Quehl

Wahlshausen. Aufatmen im Raum Oberaula: Die lang ersehnte Sanierung der Bundesstraße in Wahlshausen wird ohne weiträumige Umleitungen über die Bühne gehen. Und noch eine positive Nachricht: In Ordnung gebracht wird nicht nur die Ortsdurchfahrt, komplett saniert wird auch die Fahrbahn Richtung Oberaula.

Bürgermeister Klaus Wagner ist froh, dass diese Ziele in den Verhandlungen mit Hessen Mobil erreicht wurden. „Eine Umleitung über den Eisenberg und Seepark Kirchheim wäre eine Katastrophe geworden.“ Nun sei klar, dass jeweils eine Spur per Ampelregelung befahrbar bleibt. Damit die Phasen nicht zu lang werden, wird das Projekt in zwei Bauabschnitte mit je rund 600 Metern geteilt.

Zwei Bauabschnitte

Bei dem ersten Abschnitt zwischen Wahlshausen und Oberaula wird lediglich eine Deckensanierung realisiert, das bedeute, dass vier Zentimeter Asphalt abgetragen werden, zehn Zentimeter werden neu aufgebracht. Wagner: Diese Methode verspricht immerhin eine Haltbarkeit über 20 bis 30 Jahre. In Wahlshausen wird der Aufbau komplett erneuert. Insgesamt werden 1,2 Kilometer Fahrbahn saniert.

Damit wendet sich alles zum Guten, noch Anfang des Jahres hatte es ja so ausgesehen, dass das ganze Projekt verschoben werden würde.

Los geht es nun im Frühjahr, je nach Witterung im März oder im April. Die europaweite Ausschreibung wird noch vor Weihnachten veröffentlicht, ein Generalunternehmen wird die Federführung haben.

Erneuert werden auch die Gehwege, sie werden sogar bis zu 30 Zentimeter breiter. Auf bis zur Hälfte der Herstellungskosten dafür müssen sich Anlieger einstellen, günstiger wird es für sie da, wo die Gemeinde Kanal und Schmutzwasserleitungen erneuern muss und anteilige Kosten übernimmt.

Kabel in die Erde

Bei den Arbeiten werden auch die letzten oberirdischen Stromkabel verschwinden. Es sind die letzten Erdverkabelungsarbeiten in der Gemeinde, berichtete Wagner weiter.

Bei der jüngsten Bürgerversammlung zum Thema sei auch das besprochen worden, berichtete Wagner, rund 40 Wahlshäuser seien dazu zusammen gekommen. Strittige Punkte gebe es nicht. Allerdings seien manche schon heute in Sorge, dass der neue Fahrbahnbelag Autofahrer zu überhöhtem Tempo verleiten könnte.

Es gebe Gespräche, sich dem Ordnungsbezirk Borken anzuschließen, um über ein Blitzgerät verfügen zu können. Als wirkungsvoll habe sich auch die Anzeigetafel in Oberaula, Höhe Rewe-Markt, erwiesen.

Von Anne Quehl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.