Botaniker und Hessen Mobil schützen seltene Pflanze

Knüll: Orchidee am Straßenrand

Seltene Blume am Straßenrand: Halvor Machmor, Hobbybotaniker aus Dillich, zeigt auf eine von 50 Orchideen aus der Gattung Manns-Knabenkraut
+
Seltene Blume am Straßenrand: Halvor Machmor, Hobbybotaniker aus Dillich, zeigt auf eine von 50 Orchideen aus der Gattung Manns-Knabenkraut. Hessen Mobil lässt die Blumen stehen und mäht drumherum.

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die einen überraschen. Wer vermutet schon an einer Straße seltene Pflanzen. So passiert im Altkreis Ziegenhain im Knüll.

Knüll. „Da geht mir das Herz auf“ sagt Halvor Machmor aus Dillich. Direkt am Fahrbahnrand einer Landesstraße im Knüll hat der Hobbybotaniker aus Dillich mindestens 50 Exemplare des Manns-Knabenkraut entdeckt.

Silvana Mäder von Hessen Mobil und Leiterin der Straßenmeisterei Schwalmstadt ist von den hübschen Orchideen ebenfalls begeistert: „Naturschutz ist uns wichtig. Gleichzeitig müssen wir aber auch für freie Sicht entlang der Fahrbahn sorgen“.

Gerade bei der aktuellen feuchten Frühjahrswitterung wachsen Gras und Kräuter sehr schnell. Deshalb mähe Hessen Mobil momentan überall entlang der Bundes- Landes- und Kreisstraßen die Fahrbahnränder, heißt es in einer Mitteilung.

Einer der Menschen, die dafür sorgen, dass die Verkehrssicherheit auf den Straßen gewährleistet bleibt, ist Martin Schwalm von der Straßenmeisterei Schwalmstadt.

Mit seinem Unimog ist der Mitarbeiter von Hessen Mobil bereits am frühen Morgen unterwegs. An seinem Fahrzeug sind zwei Mähgeräte befestigt. Ein Mäher befindet sich an einem langen variablen Arm. Damit ist präzises Arbeiten auch an schwierigen Stellen möglich.

Hessen Mobil verzichtet auf Spritzmittel

Jetzt im Frühjahr von April bis Juni mäht er damit zunächst nur dem Bereich unmittelbar am Fahrbahnrand. Das Ergebnis der regelmäßigen Mahd entlang der Straßen seien zum Teil üppig bunte Blühstreifen mit einer großen Vielfalt an Kräutern. Zum Schutz von Kleinstlebewesen wie Vögel und Reptilien wird nach Angaben von Hessen Mobil erst ab September im sogenannten Extensivbereich abseits des Fahrbahnrands gemäht. Hessen Mobil setzt nach eigen Angaben keine Chemikalien wie Dünger oder Pflanzengift ein.

Deshalb können sich sogar seltene Pflanzen wie das Manns-Knabenkraut entlang der Landesstraße ansiedeln. Martin Schwalm wird bei seiner Tour im Knüll die Orchideen stehen lassen. „Wir stimmen uns jetzt mit den Naturschutzbehörden ab, wie wir die Grünpflege in dieser Stelle zukünftig am besten gestalten“, erläutert seine Chefin Silvana Mäder das weitere Vorgehen.

Ein Vorgehen, das Orchideenliebhaber Machmor ausdrücklich begrüßt: „Klar, in erster Linie dienen Straßen dem Verkehr. Schön, dass Hessen Mobil dabei auch ein Blick für die wertvollen Pflanzen hat.“

Anmerkung: Um die Pflanzen zu schützen, geben wir im Artikel den genauen Standort nicht an. (Matthias Haaß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.