Schlafplatz im Spezialanhänger

81-jähriger Ottrauer bewältigt mit seiner Honda 130 Alpenpässe

+
10.000 Kilometer durch die Schweiz: Im vergangenem Jahr fuhr Hans Brethauer zum dritten Mal die von der Federation Motocycliste Suisse (FMS) ausgerichtete 130-Pässe-Tour. Das Bild zeigt den Motorradfahrer am Gotthardpass.

Trotz seiner 81 Jahre ist Hans Brethauer ein begeisterter Motorradfahrer. Im vergangenen Jahr nahm der Ottrauer an der Pässetour der Federation Motocycliste Suisse teil. 

Alljährlich veranstaltet die Federation Motocycliste Suisse (FMS), die Vereinigung Schweizer Motorradfahrer, einen Pässe-Wettbewerb. Um zu den Spitzenfahrern zu gehören, die Schweizer sprechen von „Topp-Fahrern“, müssen die Teilnehmer mit ihrem Motorrad von März bis Oktober 130 Alpenpässe anfahren. Die Pässe-Tour ist kein Rennen. Es geht nicht um Geschwindigkeit, sondern um das Erleben einzigartiger Strecken innerhalb einer ganzen Saison.

Hans Brethauer zählt zu den „Topp-Fahrern“. Im vergangenen Jahr machte der Ottrauer bereits zum dritten Mal bei dem Wettbewerb mit und absolvierte die rund 10.000 Kilometer lange Tour in zwei Etappen. Beachtlich: Brethauer ist 81 Jahre alt und fährt eine rund 400 Kilogramm schwere Honda Goldwing 1800S mit 126 Pferdestärken.

Erste Tour vor vier Jahren

Als er 2015 erstmals an der Tour teilnehmen wollte, habe er sich zuvor in Internetforen informiert, erzählt der Maschinenbautechniker im Ruhestand schmunzelnd: „Ein Forist meinte damals, dass das mit der Goldwing nicht gehen würde – da habe ich innerlich nur gelächelt.“ 

Der leidenschaftliche Motorradfahrer bewies den Schweizern das Gegenteil und der Erfolg gab ihm recht. Er verneige sich vor dem Road Captain, schrieb Veranstalter Hermann Ryter dem Ottrauer nach der Tour 2018 anerkennend in einer E-Mail.

Spezialanhänger mit Schlafplatz und Küche

Ausgangspunkt der ersten Hälfte der FMS-Pässe-Tour von Hans Brethauer war Ende Juni der Campingplatz Chur. In acht Tagen ging es durch die Ost-Schweiz. Mit dabei ein Motorradspezialcampinganhänger mit Schlafzimmer und Küche. Die West-Tour startete Ende August von Büdingen aus.

Ungewöhnliches Gespann: Bei der ersten Hälfte der FMS-Tour hatte Hans Brethauer seinen Spezialanhänger dabei. Darin enthalten sind Schlafplatz und Küche.

Bei beiden Etappen wurde der 81-Jährige von dem Büdinger Udo Huck – ebenfalls mit einer schweren Honda Goldwing – begleitet. Die Männer kennen sich aus dem Motorradclub Goldwinger Wetterau. „Dadurch, dass wir zu zweit waren, war es nicht so anstrengend. Vormittags habe ich, nachmittags hat Udo geführt.“

Die 130 Pässe fasste Brethauer in 14 Touren, darunter auch Schotterpisten, zusammen. Etliche Wochen der Planung und Vorbereitung steckte der Ottrauer in das Vorhaben. Das Schönste seien die kleinen Pässe mit den kleinen schmalen Straßen gewesen, „die Leute glauben immer gar nicht, wie man sich mit der Goldwing in die Kurve legen kann.“ An jedem Pass mussten Brethauer und Hucke an einem Fotopunkt zu Dokumentationszwecken ein Bild machen.

Das Bild zeigt Hans Brethauer (links) und Udo Huck bei einem Fotostopp am Julierpass.

Mühen und Strapazen wurden belohnt. Bei der Siegerehrung gab es für Hans Brethauer und seine Ehefrau einen Ehrenplatz, ein Diplom, eine Medaille und einen Andenkenteller. „Bei der Laudatio liefen mir schon etwas die Tränen“, erinnert sich der 81-Jährige. Auch in diesem Jahr möchte der Ottrauer wieder eine Tour fahren: „Solange ich die Reaktion und die Gesundheit habe, fahre ich weiter.“

Das könnte Sie auch interessieren: Mit dem Motorrad durch Südamerika: Joshua Steinberg und Joana Breitbart veröffentlichen Buch über ihre Reise

Touren werden mit Punkten bewertet

Um den Pässewettbewerb der Federation Motocycliste Suisse (FMS) mit Erfolg zu beenden, müssen Motorradfahrer mindestens 100 von 130 Pässen anfahren. Jeder Pass wird nach Schwierigkeit mit einer individuellen Punktzahl bewertet.

Ist der Pass gefahren und die vorgeschriebene Dokumentation mit Foto abgeschlossen, werden die Punkte dem Fahrer gutgeschrieben. Um Top-Fahrer zu werden, müssen alle 130 Pässe befahren werden. Für den Wettbewerb werden jedes Jahr 100 neue Pässe ausgewählt.

Zur Person

Hans Brethauer ist 81 Jahre alt und wohnt in Ottrau. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Bis zum Ruhestand arbeitete Brethauer als Maschinenbautechniker. Er fährt nicht nur seit 1954 leidenschaftlich gern Motorrad – im Jahr rund 20.000 Kilometer – sondern sammelt auch Oldtimer-Motorräder. Seit 40 Jahren ist der Ottrauer überzeugter Honda-Goldwing-Fahrer. Darüber hinaus spielt der 81-Jährige auch noch Tischtennis. Das könnte Sie auch interessieren: Bike-Abenteuer im Kino: Was ein Kasseler auf seiner Motorrad-Weltreise erlebte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.