Bundeswehr-Flugzeug war während einer Übung über dem Altkreis unterwegs

Learjet drehte seine Runden: Anhand der Radarbilder lässt sich sehen, wo das Flugzeug unterwegs war. Screenshot: Göbel

Schwalm. Ein über dem Altkreis Ziegenhain kreisendes Flugzeug hat in den vergangenen Tagen für Verwirrung gesorgt.

HNA-Leser berichteten von einem Jet, der vor allem im Bereich der Gemeinden Schrecksbach und Ottrau seine Runden drehte.

Wo wurde das Flugzeug gesehen?

Der Flieger war in der vergangenen Woche in den Morgenstunden unterwegs. Betroffen waren die Kommunen Schwarzenborn, Neukirchen, Oberaula, Schrecksbach, Ottrau und Willingshausen. Besonders auffällig waren die Flugrouten im Bereich Ottrau und Schrecksbach. Über den beiden Gemeinden drehte der Jet immer wieder seine Kreise. Anhand der Radarbilder war online unter www.flightradar24.com zu sehen, dass sich die Maschine über dem gesamten südlichen Kreisteil bewegte.

Was ist der Hintergrund der Flüge?

!Hintergrund der ominösen Flugaktion waren offenbar Militärübungen. „Anhand der Radardaten können wir bestätigen, dass es sich dabei um militärische Flüge gehandelt hat“, teilte Ute Otterbein, Pressesprecherin bei der Deutschen Flugsicherung auf HNA-Anfrage mit. In den Gemeindeverwaltungen lagen laut Bürgermeister zu den Militärflügen keine Informationen vor.

Was sagt die Bundeswehr zu dem Flugeinsatz?

Wie Hauptmann Maik Bugenhagen vom Luftfahrtamt der Bundeswehr mitteilt, war der Flieger während dieser Zeit als Zieldarstellung des Truppenübungsplatzes Schwarzenborn eingesetzt. Der Einsatz fand demnach in einer Höhe von 2600 Metern statt.

Um welche Maschine handelte es sich?

Bei der Maschine handelt es sich laut Luftfahrtamt der Bundeswehr um einen Learjet 35A der Firma GFD. Das Flugzeug verfügt über ein Zwei-Mann-Cockpit und über eine Kabine für bis zu acht Passagiere.

Die Länge des Flugzeugs beträgt 14,83 Meter und hat eine Reichweite von 4070 Kilometern. Die Höchstgeschwindigkeit der Learjets 35 A beträgt 872 Km/h.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.