Steinmühle lädt zum Pfingstfest ein

Ein Abend für Heinz Erhardt

Freut sich auf den Erhardt-Abend: Liane Kurz von der Steinmühle hat eine original Heinz Erhardt Schellackplatte aufgetan. Foto: Göbel

Von Daniel GöbelSchorbach. Die Steinmühle in Schorbach öffnet an Pfingsten, 4. und 5. Juni, ihre Pforten für Besucher.

Das 20. Mühlenfest soll allerdings auch das letzte sein. Deshalb hat sich Familie Kurz wieder etwas besonderes einfallen lassen: Ein Heinz-Erhardt-Imitator wird in der Kulturscheune auf dem Mühlenhof für schmerzende Lachmuskeln sorgen. Auf einem Grammophon wird zudem eine original Schellackplatte von Heinz Erhardt gespielt, die eher durch Zufall während der Festplanungen bei Familie Kurz landete.

Die Schellackplatte

„Ich bin großer Fan von Heinz Erhardt, deshalb haben wir uns sehr gefreut, einen Parodisten für das Mühlenfest engagieren zu können“, sagt Liane Kurz. Durch Zufall hat eine 74 Jahre alte Dame aus München von dem Auftritt erfahren. „Sie hat uns dann telefonisch kontaktiert und gefragt, ob wir Interesse an einer original Heinz Erhardt Schellack Platte haben“ fährt Liane Kurz fort. Über Gerhard Schmidt aus Niedergrenzebach hat sie ein Grammophon organisieren können, sodass die Platte nun auch am Wochenende auf dem Mühlenfest ertönen kann. Zu hören sind auf der Platte die Stücke „Skatpolka“ und „Das soll uns nicht nochmal passieren“.

Der Parodist

Eine Hommage an den großen Humoristen Heinz Erhardt mit viel Witz verspricht der Parodist Andreas Neumann am Sonntag, 4. Juni, 20 Uhr. Damit jedoch nicht genug. Heinz Erhardt empfängt an diesem Abend auch andere große Persönlichkeiten als Gäste. Heinz Rühmann, Theo Lingen, Inge Meysel, Hans Moser, Dieter Hallervorden, Ekel Alfred, Jürgen von Manger, Marcel Reich-Ranicki, Johannes Heesters sind nur einige, welche in einer Perfektion von Andreas Neumann parodiert werden.

• Tickets gibt es für 18 Euro im Vorverkauf unter Tel. 0174/6775313, Abendkasse: 20 Euro.

Das Programm

Pfingstmontag, 5. Juni: 10 Uhr: Gottesdienst mit Dekan Christian Wachter, 11 Uhr: Eröffnung des Mühlentags durch Bürgermeister Norbert Miltz, ab 11:30 Uhr: Frühschoppen mit der Neuensteiner Blasmusik, 14 bis 16 Uhr: Schantychor Homberg-Borken. Zwischendurch spielt Dirk Schiefen Trompete. Für Kinder gibt es eine Hüpfburg, Schminken, eine Pferdekutsche und eine Märchenerzählerin. Zudem gibt es bei freiem Eintritt stündlich Führungen durch die Mühle.

Letztes Mühlenfest

Das Mühlenfest soll das letzte sein, kündigte Liane Kurz an. Denn der Aufwand sei für die Mitglieder des Fördervereins Steinmühle nicht mehr zu schaffen, begründete sie die Entscheidung. Die meisten der Mitglieder des Fördervereins seien jenseits der 70 und nicht mehr in der Lage, ein solches Fest zu stemmen. Junge Mitglieder fehlten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.