Nur zwei Frauen im Parlament

Matthias Wettlaufer (CDU) ist neuer Vorsitzender der Gemeindevertretung Ottrau

Knüllgemeinde: Ein beherrschendes Thema in Ottrau wird der Ausbau der Zusammenarbeit mit Neukirchen und Oberaula sein. Archiv
+
Knüllgemeinde: Ein beherrschendes Thema in Ottrau wird der Ausbau der Zusammenarbeit mit Neukirchen und Oberaula sein. Archiv

Die Gemeinde Ottrau hat mit dem CDU-Mann Jonas Korell bei der Kommunalwahl nicht nur einen neuen Bürgermeister bekommen, mit Matthias Wettlaufer wird die Gemeindevertretung in der kommenden Legislaturperiode auch einen neuen Vorsitzenden haben.

Ottrau – Wettlaufer folgt auf Reinhard Bekcker (SPD), der das Amt bislang begleitet hat. Neue Erster Beigeordneter ist Burkhard Raatz von der FWG. Raatz übernimmt das Amt von Jörg Schmitt von der UWG. Der UWG Mann war nach dem überraschenden Rücktritt des ehemaligen Bürgermeisters Norbert Miltz in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt, da er als ehrenamtlicher Beigeordneter monatelang die Amtsgeschäfte eines Verwaltungschefs übernehmen musste. Die Zeiten sind glücklicherweise vorbei – alle Ämter und Funktionen sind besetzt.

Im neuen Ottrauer Parlament wird es wieder vier Fraktionen geben. CDU, FWG und SPD haben jeweils vier Sitze. Kleinste Fraktion ist der UWG mit drei Sitzen. Bemerkenswert: Mit Anke Kling (SPD) und Beatrice Roß (FWG) gibt es nur zwei Frauen in der Gemeindevertretung. Im Gemeindevorstand sitzt mit Regina Keller von der CDU nur eine Frau.

Im Zusammenhang mit dem Rücktritt von Norbert Miltz hatte sich die Gemeinvertretung als selbstbewusstes Gremien präsentiert. Aber auch in der Zeit danach zeigten sich die Parlamentarier zwar immer überaus diskussionsfreudig, blieben dabei aber sachlich und fair.

Auch Ottrau wird in den kommenden Jahren mit den finanziellen Folgen der Coronapandemie zu kämpfen haben. Gleichzeitig muss die kleine Kommune sehr viel Geld in die Sanierung der Wasserversorgung investieren. Dabei gilt es die Bürger mitzunehmen – Stichwort Transparenz – und nicht über Gebühr zu belasten. Beherrschendes Thema wird sicherlich auch eine mögliche Fusion der Kommunen Ottrau, Neukichen und Oberaula sein. Sobald die Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie vorliegen, müssen sich die Gemeindevertreter mit der Frage beschäftigen. (Matthias Haaß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.