Nikolaus, Rentiere und Teufelchen – sie alle feierten Karneval in Wasenberg

Panzerknacker auf Tour

Närrisches Programm: Da hielt es keinen auf den Sitzen beim Karnevals-Programm in Wasenberg. Im Rentier-Kostüm zeigten sich die Organisatorinnen Andrea Heyde, Karin Berneburg, Andrea Glitzer und Silvia Gonther (linkes Bild, von links). Glitzernder Auftritt der Damen-Gymnastik-Tanzgruppe (Mitte). Die Panzerknacker von Näsche Kräm setzten Bürgermeister Heinrich Vesper in Szene. Fotos: Vogt

Wasenberg. Fast wären am Samstag abend rund um die Gaststätte Zum Jägerheim die sich türmenden Schneeberge weggeschmolzen, denn der Winter wich der fünften Jahreszeit: Es war wieder Karneval! Da ging es heiß her im großen Saal. 180 mehr oder weniger verkleidete Jecken – ein paar Kostüm-Muffel gibt es doch immer – hatten sich eingefunden, um zu feiern, zu lachen und zu trinken.

Zum Lachen gab es nicht nur einmal Anlass: Mit Witz, Sketschen und vielen Liedeinlagen führte das karnevalserprobte Quintett Andrea Glintzer, Andrea Heyde, Karin Berneburg, Silvia Gonther und Helga Christ durchs Programm.

Zehnjähriges Bestehen

Als besonders einfallsreich, lustig und kreativ entpuppten sich die einzelnen Programmpunkte, fast so, als wollte man zum zehnjährigen Bestehen des Wasenberger Karnevals zeigen, was man drauf hat.

Büttenreden, Komik aus dem Stegreif und Sketche, in Schwälmer Platt und Hochdeutsch, wurden zum Besten gegeben. Personifiziert fand sich dieser Unterschied im Sketch „Schwälmer Mundart“, bei dem eine echte Trachtenschwälmerin auf eine vornehme Stadtdame traf.

Das Gesangstrio Näsche Kräm brachten mit ihrem Programm „Die Panzerknacker unterwegs“ Bürgermeister und Ortsbeirat auf die Bühne und den Saal zum Singen. Ob nun die im Bau befindliche Marburgerstraße oder Weltpolitik, die Panzerknacker trauten sich an jedes Thema und ließen keinen ungescholten.

Auch Tanzeinlagen durften im Programm nicht fehlen. Die jungen Karotten und die frechen Frettchen legten zu flotten Country- und Westernliedern eine heiße Sohle aufs Parkett. Disko-Fieber verbreiteten die Frauen von der Gymnastik Tanzgruppe zu den größten Hits von Abba und ließen John Travolta alt aussehen. Auch das Männerballett durfte nicht fehlen. Dieses präsentierte eine Show mit dem Besten aus zehn Jahren.

Auch sonst war es ein bunter Abend mit einem übergewichtigen Nikolaus, sexy Teufelchen, neugierigen Nachbarn und singenden Rentieren. Da kann man zum Wasenberger Karneval nur sagen: Je oller, je doller. (vo) ARTIKEL RECHTS Mehr Fotos vom Wasenberger Karneval finden Sie im Internet unter www.hna.de/foto.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.