Zweite Kompanie des Jägerbataillons 1 hatte zum Gästeschießen eingeladen

Partner waren treffsicher

+
Zielsicher: Beim Schießen mit dem Gewehr G36 schoss Feuerwehrmann Robin Schlemmer mit 20 Schuss auf hundert Meter 150 Ringe. Stabsgefreiter Benjamin Ulrich sorgte für einen ordnungsgemäßen Ablauf.

Neukirchen. Ein Gästeschießen veranstaltete die zweite Kompanie des Jägerbataillons 1 auf dem Standortübungsplatz in Schwarzenborn für ihre Patengemeinde Neukirchen.

36 Zivilisten waren der Einladung der Schwarzenborner Jäger gefolgt und kämpften im fairen Wettstreit mit den Soldaten um den begehrten „Walter Haas-Wanderpokal".

Kompaniechef Hauptmann Lennard Schmidt zeigte sich mit der Resonanz sehr zufrieden. Von der Feuerwehr über die Burschenschaft bis hin zum Motorradklub nutzten viele Vereine der Patengemeinde die Gelegenheit, um mit den Soldaten ins Gespräch zu kommen.

Lediglich die Mannschaft der Neukirchener Stadtverwaltung habe - der Urlaubszeit geschuldet - absagen müssen, sagte der Hauptmann.

Beim Gästeschießen: Dieter Bogus (links) und Guido Ritter

Das Gästeschießen sei Teil der gelebten Partnerschaft zwischen der zweiten Kompanie und der Stadt Neukirchen. Man wolle mit solchen Veranstaltungen die Verbindung zwischen Soldaten und Zivilbevölkerung festigen, erklärte Hauptmann Schmidt und verwies auf die Teilnahme der Soldaten am Volkstrauertag und der traditionellen Neukirchener Pfingstkirmes: „Wir haben mit Neukirchen eine sehr lebhafte Partnerschaft. Es ist ein Geben und Nehmen.“

Sieben Stationen

An sieben Stationen mussten die zehn Mannschaften während des Wettkampfes ihre Treffsicherheit beweisen. Im Schießübungsraum (SÜR) 9 und auf der ehemaligen Schießbahn (SB) 10 hatten die Schwarzeborner Soldaten für ihre Gäste mitten auf dem Übungsplatz einen abwechslungsreichen Rundkurs aufgebaut. Vom Schießen mit den militärischen Handwaffen Gewehr G36 und Pistole P8 über Wurftaubenschießen mit der Büchse des Kompaniechefs bis hin zum umspritzen von Fallklappen mittels der Schnellangriffseinrichtung des Löschgruppenfahrzeugs der Feuerwehr Neukirchen galt es sprichwörtlich immer ins Schwarze zu treffen und möglichst viele Punkte zu erzielen.

Lennard Schmidt

Am sogenannten Meldekopf liefen alle Fäden zusammen. Gemeinsam mit seinen Soldaten wertete dort der Organisator des Gästeschießens, Stabsfeldwebel Horst Thomas Koch, den Wettkampf quasi in Echtzeit aus. „Im letzten Jahr waren wir sehr militärlastig, was unserer Soldaten natürlich entgegenkam. Daher haben wir in diesem Jahr Stationen wie zum Beispiel Darten eingebaut. Außerdem soll es ja auch Spaß machen“, erklärte der Stabsfeldwebel.

Das Gästeschießen fand in diesem Jahr zum zweiten Mal statt und soll auch in Zukunft fortgeführt werden. „Ich möchte das so fest etablieren, das meine Nachfolger die Tradition quasi fortführen müssen“, sagte Hauptmann Schmidt schmunzelnd.

• Platzierungen: 1. Reservistenkameradschaft Riebelsdorf, 2. Kompanie Jägerbataillon 1, 3. Feuerwehr Neukirchen/ MC Nightcreepers.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.