Pauline Bruns ist hessische Vizemeisterin im Tennis

+
Stark im Spiel: Pauline Bruns aus Schönau trainiert überwiegend in der Tennishalle in Ziegenhain und gehört zu den Nachwuchshoffnungen in Hessen.

Schönau. Reiten macht Pauline Bruns Spaß. Leichtathletik auch. Aber beides ist nichts gegen die größte Leidenschaft der Neunjährigen: Tennis. Pauline Bruns gehört zu den hoffnungsvollsten Talenten im Kreis.

Die Grundschülerin aus Schönau wurde kürzlich hessische Vizemeisterin in ihrer Altersklasse. Dabei setzte sie sich in der Klasse der Unterzehnjährigen in einem Sichtungsturnier durch.

Sowohl sportmotorisch als auch spielerisch ist Pauline Bruns damit an der Spitze, sie erreichte den zweiten Platz und setzte sich gegen 23 andere hessische Talente durch. Jeder Bezirk hatte seine Besten zum Turnier geschickt. Die junge Dame trainiert überwiegend in Ziegenhain, zum Teil auch in Baunatal - mittlerweile drei bis vier Mal in der Woche. Mit sechseinhalb Jahren hat die Schönauerin mit dem Sport begonnen: „Sie hat einige Sportarten ausprobiert. Und für das Tennis letztlich sogar das Reiten sausen lassen, es war ein Selbstläufer“ erzählt ihre Mutter Dagmar Immel-Bruns. Wolfgang Franz, Pressewart der Tennisabteilung beim Tuspo Ziegenhain, ist stolz auf die talentierte Sportlerin: „Solche Ausnahmetalente haben wir nicht alle Tage“, sagt er.

Darin sehe sich auch der Förderverein bestätigt, der besonderen Wert auf die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen lege.

Von den 240 Mitgliedern seien mehr als ein Drittel junge Leute. Trainiert wird die Neunjährige aktuell von Sebastian Krauß aus Kassel, zuvor war sie unter den Fittichen von Stefan Riex. Pauline Bruns ist im Kreis- und im Bezirkskader. Das bedeutet, dass die Grundschülerin nicht nur Gruppen-, sondern auch Einzeltraining erhält. Bei Turnieren tritt die junge Dame ganz selbstbewusst auf egal, ob allein oder in der Mannschaft.

Gefördert wird das Talent von den Eltern, die viel Zeit und Organisation für Paulines Hobby aufwenden. „Besonders im Sommer stehen Turniere an, jedoch nicht hier in Nordhessen, sondern eher in Südhessen, etwa in Wiesbaden oder Bad Nauheim“, erklärt Dagmar Immel-Bruns.

Selbst wenn sie zum Training gehe, sei Pauline kaum zu bremsen, erklärt die Mutter: „Wir wollen, dass sie nicht nur Sport macht, sondern sich auch mit Freunden trifft und einfach spielt.“ Bei Turnieren sei Pauline zwar ehrgeizig, aber immer auch „extrem cool“, sagt die Schönauerin: „Sie spielt nicht nur auf Sicherheit, sondern riskiert auch was.“

Dabei ist Immel-Bruns überzeugt: „Die jungen Spieler müssen schon viel leisten ohne Freude am Sport würde das gar nicht gehen.“ Ihr Trainer beschreibt die Neunjährige als „Bewegungstalent“.

Pauline könne Bewegungen schnell umsetzen. „Sie kann geduldig sein, ist aber auch gewillt, die Gegner unter Druck zu setzen“, sagt Sebastian Krauß.

Pauline Bruns kann vom Tennis nicht genug bekommen: „Ich verabrede mich am liebsten dauernd zum Tennisspielen“, erzählt die Neunjährige, die übrigens nie ohne zu lächeln über den Platz fegt. Eben einfach echt leidenschaftlich.

Von Sandra Rose

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.