Doppelausstellung in der Stadtsparkasse Treysa – Holzarbeiten, Skulpturen, Bilder

Purzelbäume zur Kunst

Armin M. Dietz

treysa. Bilder und Skulpturen von Michaela T. Spellerberg und Drechselarbeiten von Schreinermeister und Holztechniker Armin M. Dietz sind in der Stadtsparkasse (Bahnhofstraße Treysa) zu sehen, Titel: „Farbe Werk – Kunst Holz“.

Michaela T. Spellermann, Jahrgang 1951, zitiert gern Walter Gropius (Bauhaus): „Bunt ist meine Lieblingsfarbe.“ Sie arbeitet in Aquarell, Acryl, Pastellkreide, Öl, Gouache und Tinte sowie mit Holz, Stein, Alabaster, Marmor, Ton und Metall. Spellerberg: „Das Malen mit all meinen Sinnen beflügelt mich in einem tiefen Glücksgefühl, verbunden mit großer Freude am Tun und im Staunen über das Geschaffene.“ Mit einem Augenzwinkern nennt sie ihre Bilder „Krikkelkrakkel“. Spannend ist es für die Künstlerin, Material zu sammeln, etwa Holzstücke, ausrangierte, verrostete Eisenteile, Steine oder scheinbar wertlose Gegenstände, „meine Phantasie schlägt dann Purzelbäume“.

Sehr wichtig ist Michaela T. Spellerberg ihre Verbundenheit zur Natur und zu den Menschen. Sie signiert oft mit „Spelli“, und die „Spellis“ nennt sich auch ihre Großfamilie. Sie ist Diplom-Sozialarbeiterin und hat therapeutische Studiengänge und weitere Qualifikationen erworben. In der Region und darüber hinaus hatte sie zahlreiche Ausstellungen und Projekte.

Armin M. Dietz, geboren 1961 in Treysa, wuchs in Wasenberg auf. Er ist Schreinermeister und Holztechniker. Arbeit als selbst. Der selbständige Schreiner und Kaufmann sagt: „Im Alltag hatte ich nur noch sehr wenig mit handwerklicher Arbeit zu tun, was ich zunehmend bedauerte. So suchte ich als Ausgleich wieder einen Zugang zum Handwerk.“

Seit einigen Jahren drechselt Dietz nun mit großer Leidenschaft und freut sich über den wieder elementaren Umgang mit dem Werkstoff Holz. Besonders fasziniert ihn die Arbeit mit „grünem“, also nicht getrocknetem Holz und die daraus entstehenden Objekte. Es sind fast immer einheimische Hölzer wie Buche, Eiche, Birke, Kiefer, Robinie, Kirsche, Zwetschge sowie weitere Obst- und Ziergehölze, die er verwendet. Neben den Objekten, die zum Teil mit individuellen Dekors versehen werden, entstehen auch Gebrauchsgegenstände wie Pfeffermühlen, Serviettenringe und Kerzenhalter. Die in der Stadtsparkasse gezeigten Stücke gefallen mit sehr filigraner Gestalt und Gediegenheit.

Künftig bei Märkten

Lange Zeit kannten nur Freunde und Bekannte Dietz‘ Erzeugnisse, das könnte sich mit dieser seiner ersten Ausstellung ändern. Außerdem plant Armin M. Dietz, seine Drechseleien künftig bei ausgewählten Kunsthandwerkermärkten auszustellen.

• Die Ausstellung der beiden ist noch zu sehen bis Freitag, 9. Oktober, zu den Öffnungszeiten in der Schalterhalle der Stadtsparkasse in der Bahnhofstraße in Treysa.

(aqu)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.