Veranstalter verzeichnen Rückgang – Urlauber vor Ort sind aber zufrieden

Reisebüros im Schwalm-Eder-Kreis: Nachfrage nach Türkei-Reisen weiter gering

Das Auswärtige Amt hat am Donnerstag die Reise- und Sicherheitshinweise für die Türkei verschärft. Welche Auswirkungen hat das für heimische Reisebüros und Urlauber – sowohl solche in der Türkei und Reisewillige?

Schwalmstadt. Auch für Sonnenhungrige aus dem Schwalm-Eder-Kreis ist die Türkei seit je her ein beliebtes Reiseziel. Dennoch spüren natürlich auch die heimischen Reisebüros die Verunsicherung der Kunden aufgrund der angespannten politischen Lage in der Türkei.

„Die Buchungszahlen sind sehr stark zurückgegangen, auch wenn es grundsätzlich immer Nachfrage nach Reisen in die Türkei gibt“, sagte der Leiter eines Schwalmstädter Reisebüros, der nicht genannt werden möchte.

Diese Einschätzung bestätigt auch Maike Drescher vom Reisecenter Felgenhauer in Ziegenhain: „Es gibt regelrechte Türkei-Fans, die auch weiterhin in die Türkei reisen, weil ihnen das Preis-Leistungsverhältnis zusagt“, berichtet Drescher.

Alle Kunden, die im Frühsommer ihren Urlaub in der Türkei verbracht haben, seien zudem vor Ort sehr zufrieden mit dem guten Service gewesen und viele hätten auch vor, künftig wieder in die Türkei zu reisen.

Alternative Reiseziele

Allerdings bestätigt Drescher auch die deutlich zurückgegangene Nachfrage. „Viele Menschen, für die die Türkei sonst ein attraktives Reiseziel war, haben sich in diesem Jahr für andere Ziele wie Griechenland oder Spanien entschieden. Und genau das kann für jene, die aktuell in die Türkei reisen wollen, zum Problem werden. „Da vermehrt andere Reiseziele gebucht wurden, haben sich die Veranstalter natürlich darauf eingestellt und fliegen die Türkei weniger an. Die wenigen Plätze sind so gut wie ausgebucht. Deshalb kann eine Türkeireise aktuell auch an Kapazitätsproblemen scheitern“, erläutert der Chef des eines Schwalmstädter Reisebüros, der anonym bleiben möchte.

Die Leittragenden sind diejenigen, die vom Tourismus in der Türkei leben. Doch einen kleinen Lichtblick gibt es: „Mittlerweile hat sich unter unseren Kunden herumgesprochen, dass Türkeiurlauber begeistert von ihrer Reise waren, wodurch die Buchungszahlen auch wieder etwas steigen - wenn auch auf eher niedrigem Niveau“, so Drescher.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.