Private Aktion: Senioren aus dem Neukirchener Stadtteil haben in über 100 Arbeitsstunden Bänke für Rastplatz gezimmert

In Rückershausen rasten ab sofort die Radler

Platznehmen zur Premiere: Projektleiter Johann Heinrich Kurz (Dritter von links), Ortsvorsteher Thomas Rentsch (Mitte) sowie alle Helfer weihten den Rastplatz am Dienstagabend ein. Foto: Rose

Rückershausen. Künftig können Radler nicht nur im Vorbeifahren einen Blick auf den Neukirchener Stadtteil Rückershausen erhaschen: Für Hobbysportler und Spaziergänger gibt es ab sofort einen neuen Rastplatz. Das lauschige Plätzchen mit zwei Sitzgruppen liegt oberhalb des Teiches, direkt am Bahntrassen-Radweg. Am Dienstagabend weihten Initiatoren und Sponsoren den Treffpunkt ein.

Ehrenstadtrat Johann Heinrich Kurz, Werner Ditten, Otto Blau, August Bernhardt, Heinrich Beil, Thomas Rentsch, Heinrich Köhler und Gerhard Gregor haben in Privatinitiative den Platz hergerichtet und dafür gesorgt, dass Radler eine gemütlich Pause einlegen können. In über 100 Arbeitsstunden sind aus einer Windwurf- eiche zwei Sitzgruppen entstanden. Die Männer haben aus dem Stamm vier Bänke und zwei Tische gezimmert.

„Allein mit Luft und Liebe war das Projekt jedoch nicht zu stemmen“, erklärte Bürgermeister Klemens Olbrich. Die Förderer des Radfahrgedankens wurden von heimischen Sponsoren unterstützt. Der Förderverein Europaradweg beteiligte sich mit 500 Euro, 200 Euro kamen von der Kreissparkasse, 150 Euro von der VR Bank HessenLand. Uwe Nappe vom gleichnamigen Baggerbetrieb rückte mit entsprechendem Gerät an, schob und planierte die Anhöhe und verlegte Rohre – kostenlos.

Das Gelände, auf dem der Rastplatz entstanden ist, gehört der evangelischen Kirchengemeinde: „Der Pachtzins liegt bei Null“, sagte Olbrich. Stadt und Kirche haben einen Nutzungsvertrag unterzeichnet. Nutzen werden den Platz nicht nur die Radler, sondern auch Spaziergänger der nahen Seniorenheime, hofft der Bürgermeister. Johann Heinrich Kurz wünscht sich nur eines: „Dass dieser schöne Ort möglichst lange erhalten bleibt.“ (zsr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.