Gerhard Schmitt nach 25 Jahren ausgezeichnet

Das Rückgrat des Kirchenkreisamtes

Festakt: Bürgermeister Dr. Gerald Näser (links) und Dekan Christian Wachter (rechts) würdigten die Arbeit von Kirchenoberamtsrat Gerhard Schmitt als langjährigem Leiter des Kirchenkreisamtes Ziegenhain. Foto: privat

Ziegenhain. Bereits 1990 trat der aus Obergrenzebach stammende Leiter des Kirchenkreisamtes Ziegenhain, Kirchenoberamtsrat Gerhard Schmitt, seinen Dienst an. Mit einem Festakt würdigte der Kirchenkreis Ziegenhain nun seine Verdienste nach 25 Jahren.

Die Laudatio hielt der stellvertretende Dekan, Pfarrer Dieter Schindelmann aus Treysa, der auch 1990 schon die Begrüßungsrede für den damals noch „Rentamtsleiter“ genannten Jubilar gehalten hatte. Schindelmann hob Schmitts Zuverlässigkeit und Verhandlungsgeschick hervor.

Stellvertretend für die Bürgermeister der Region würdigte ihn der Schwalmstädter Bürgermeister Dr. Gerald Näser: „Wir schätzen die ehrliche Art, mit der er nicht nur für die eigene Sache steht, sondern auch fragt, was ist das Beste.“

Auch die Bürgermeister Klemens Olbrich (Neukirchen), Heinrich Vesper (Willingshausen), Klaus Wagner (Oberaula) sowie der Beigeordnete Hans-Heinz Schwalm (Frielendorf), und der erste Beigeordnete Jörg Schmitt (Ottrau) waren gekommen, um Schmitt zu ehren. Weitere Grußworte sprachen der ehemalige Ziegenhainer Dekan Gottlieb Dellit, sowie der stellvertretende Kirchenkreisamtsleiter Karl-Heinz Klar, der unter anderem auf die Verantwortung für immerhin 23 Auszubildende in dieser Zeit hinwies.

Die hohe personelle Kontinuität im Ziegenhainer Kirchenkreisamt stehe für die gute Atmosphäre im Haus. Die Veranstaltung wurde von Dekan Christian Wachter moderiert, der die Ehrung des Jubilars durch den Kirchenkreis vornahm und sich für die gute Zusammenarbeit bedankte: „Dass unser Kirchenkreisamt unter der guten Leitung von Gerhard Schmitt schwarze Zahlen schreibt und zuverlässig die Aufgaben der Kirchengemeinden unterstützt und fördert, ist überhaupt nicht selbstverständlich und ein Zeichen seiner Qualität.“

Ein Chor aus Pfarrerinnen und Pfarrer unter der Leitung von Pfarrer Markus Wagner-Breidenbach (Merzhausen) am Klavier und mit der Gitarre sorgte für die passende Musik zum Festakt.

Geistliche Choräle zum Mitsingen wurden durch einen Posaunenchor der Pfarrschaft unter der Leitung von Pfarrer Siegfried Kneschke (Lischeid) begleitet. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.