Predigt bei Youtube

Schlosskirche in Ziegenhain bietet Gottesdienste online an

Drei Personen sitzen vor einem Kirchenaltar. In der Schlosskirche Ziegenhain entsteht gerade eine Filmaufnahme für eine Onlinepredigt.
+
Bei den Filmaufnahmen: Hiltrud Löber-May und Pfarrer Ingo Fulda vor dem Altar der Schlosskirche Ziegenhain, wo Dennis Krause (links) eine Predigt im Dialog filmt.

Die Schlosskirche in Ziegenhain wird wöchentlich zu einem kleinen Filmstudio: Regelmäßig wird vor dem Altar ein Onlinegottesdienst aufgezeichnet, der später auf einer Videoplattform zu sehen ist.

Schwalm – Schule ist mehr als Unterricht im Klassenzimmer und Kirche mehr als der Gottesdienst am Sonntagmorgen. Wie wahr dies ist, zeigt sich in der Pandemie – auf zum Teil schmerzliche, auf alle Fälle unfreiwillige Weise. Der Präsenzgottesdienst bildete in den kleinen Kirchengemeinden der Schwalm in den vergangenen Wochen eher die Ausnahme. Dabei zeigten die Gemeinden viel Kreativität – auf ganz unterschiedliche Weise.

Ein Besuch in der Schlosskirche in Ziegenhain, die wöchentlich zu einem Filmstudio wird. Der Gesang ist schon beim Eingang in die menschenleere Kirche zu hören, „In dir ist Freude“ hallt von oben herab. Dort, auf der Empore, singen Pfarrer Ingo Fulda und Martin Schenk, an der Orgel begleitet Kantor Jens Koch. Mittendrin steht Dennis Krause mit aufgesetzten Kopfhörern und nimmt alles auf. Mikrofone, Stativ, Tablet und Handy – mehr braucht es nicht. Und ein gewisses Händchen im Umgang mit der Technik. Als der Choral ausklingt, spielt Koch noch einmal das Vorspiel – kurz und knackig. „Die Andachten sollten nicht länger als knapp 30 Minuten sein“, sagt Fulda – länger höre ohnehin kaum noch jemand zu.

Onlinegottesdienst in der Schlosskirche: Filme bestehen aus verschiedenen Einspielungen

Erst der Ton, dann der Text, lautet das Drehbuch in der Schlosskirche. Für die Predigtaufnahme mit Pfarrer Fulda kommt diesmal noch Hiltrud Löber-May hinzu. „Das Schwierige ist das Schneiden“, sagt Kirchenvorstandsmitglied Matthias Reuter. Aus verschiedenen Einspielungen wird der Film zusammengestellt, sonst passt es mit dem Ton nicht überein. „Ein paar Stunden sitzt man schon dran“, sagt Reuter. Daher sei die Kirchengemeinde dankbar, dass Dennis Krause sich hierfür angeboten habe. Per Youtube erreicht der Film auf Handy, Tablet, Computer oder internetfähigem Fernseher die Gläubigen, knapp 150 Abonnenten hat die Kirchengemeinde auf ihrer Homepage, über die auch der Youtube-Kanal geschaltet ist.

Aus der Not heraus seien die Online-Andachten entstanden. „Unser Hygienekonzept wäre an seine Grenzen gekommen“, sagt Schenk, gerade an Weihnachten, die Zahl der Besucher wäre auch bei einem Freiluftgottesdienst nicht mehr zu kontrollieren gewesen. Schenk ist einer der Kirchsänger in Ziegenhain. Sie ermöglichen von der Empore aus Gesang in der Kirche, auch wenn die übrige Gemeinde während der Coronazeit nicht singen darf.

Gemeinde verteilt Predigten in schriftlicher Form

Parallel zu den Online-Gottesdiensten verteilen Ehrenamtliche die Predigten in schriftlicher Form – gut 100 Stück an der Zahl. Dabei greift Fulda auf über ein halbes Dutzend Austräger zurück, die die Predigtblätter den Kirchenmitgliedern an die Haustür bringen. Matthias Reuter ist einer von ihnen. Der persönliche Kontakt sei wichtig, sagt er. Ein QR-Code am Ende der Predigtblätter weist noch einmal auf den Youtube-Link hin.

Bei allem Aufwand wird schnell deutlich, dass die Ziegenhainer viel Freude an den Filmaufnahmen haben. „Wir haben ein tolles Miteinander“, sagt Pfarrer Fulda. „Nach den Aufnahmen will keiner wirklich gehen“, bestätigt Schenk. Aber alle sind sich einig: Ersetzen kann die Online-Version den Kirchgang nicht. Ingo Fulda: „Wir freuen uns schon darauf, auch wieder öffentliche Gottesdienste in der Kirche anbieten zu können.“ Ab dem 28. Februar soll es in der Schlosskirche wieder Präsenzgottesdienste unter Hygieneregeln geben. (Kerstin Diehl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.