Der Dorfverein will das DGH übernehmen

Schönauer warten auf den Vertrag

Schönau. Die Mitglieder des Vereins Wir für Schönau warten auf einen Vertragsentwurf. Er soll die Übernahme des Schönauer Dorfgemeinschaftshauses regeln, sagte Ortsvorsteher Lothar Dietrich. Der Dorfverein will zukünftig das DGH betreiben. Ab wann ist allerdings noch unklar.

Bürgermeister Rainer Barth sagte, er werde einen Entwurf aufsetzen und diesen demnächst den Schönauern vorlegen. Die Details des Vertrags müssen mit den Vereinsmitgliedern besprochen werden. Dazu zählen Fragen der Betriebskosten, Abrechnung und Reinigung sowie der kostenfreie Nutzung für Vereine.

Barth könne sich vorstellen, dass der Verein das DGH mit Beginn 2015 übernimmt. Nach einem Jahr soll die Übernahme ausgewertet werden. Ein Defizit des DGH Schönau wird weiterhin die Gemeinde Gilserberg tragen.

Hintergrund ist der Sparzwang im Gemeindehaushalt: Insgesamt 78 000 Euro gab Gilserberg in diesem Jahr für seine DGH aus.

Der Umbau des DGH und seiner Außenanlage im Zuge der Dorfsanierung sind noch nicht abgeschlossen. Derzeit soll geprüft werden, ob ein Spielgerät (Türme, Brücke, Rutsche und Nestschaukel) noch gefördert werden kann. Die Kosten belaufen sich auf 6500 Euro.

Zudem wurden die Fenster des DGH noch nicht abgenommen, da gibt es noch Mängel. „Das wird geregelt, wir sind da dran“, sagte Barth. Die Arbeiten sollen entsprechend der Ausschreibung ausgeführt werden. Ein Abnahmetermin stehe allerdings noch nicht fest. (cls)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.