Transporter fährt ungebremst in Suzuki

Zwei Verletzte nach Unfall mit vier Autos bei Schrecksbach

Schrecksbach. Weil ein Transporter-Fahrer kurz unaufmmerksam war, ereignete sich am Montagnachmittag ein Auffahrunfall auf der B254 in der Nähe von Schrecksbach, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Gegen 16.40 Uhr wollte ein 74 Jahre alter Fahrer eines BMW aus Frielendorf laut Polizei in einen Feldweg einbiegen, der allerdings nur für landwirtschaftlichen Verkehr freigegeben war. Deshalb entschied er sich dazu, seine Fahrt doch auf der Bundesstraße fortzusetzen.

Zwei dahinter fahrende Männer, ein 32-jähriger Renault-Fahrer aus Schrecksbach und ein 57 Jahre alter Suzuki-Lenker aus Willingshausen, hatten diesen Vorgang bemerkt und ihre Wagen zum Stehen gebracht.

Anders als ein 55-Jähriger Neukirchener, der mit seinem VW-Transporter unterwegs war: Weil er die Situation zu spät erkannte, fuhr er ungebremst auf den Suzuki auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurden alle Fahrzeuge ineinander geschoben. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.500 Euro. Der Suzuki-Fahrer und dessen Beifahrer zogen sich bei dem Unfall Verletzungen zu. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.