Frischekur für Spielplätze

Schrecksbach investiert in Fotovoltaik

Erneuerbare Energien: Auf das Dach des Kindergartens soll eine Fotovoltaikanlage installiert werden.
+
Erneuerbare Energien: Auf das Dach des Kindergartens soll eine Fotovoltaikanlage installiert werden.

Auch abseits der Coronapandemie stehen in den Kommunen im Altkreis Ziegenhain wichtige Projekte und Themen an. In unserer kleinen Serie geben wir einen Überblick. Heute: Schrecksbach.

Schrecksbach – „Die Aktivitäten in unseren Vereinen und Verbänden fehlen uns sehr. Für die Menschen sei 2020 leider kein normales Jahr gewesen sagte Schrecksbachs Bürgermeister Andreas Schultheis: „Wir mussten mit zahlreichen Verzichten und Einschränkungen leben.“ Die Zeit mache deutlich, wie wichtig ein intaktes Vereinsleben sei. „Ich hoffe, dass unser vielfältiges Vereinsleben bald wieder anlaufen kann“, so Schultheis, der einen Ausblick auf das Jahr 2021 wagt.

Ausblick auf 2021: Feuerwehr

In Schrecksbach steht, neben zahlreichen Investitionen in die Infrastruktur (Wasser, Abwasser und Straßenbau) vor allem die Entscheidung über den Standort des Feuerwehrhauses an. Zum einen könnte es einen Anbau am bestehenden Feuerwehrhaus geben oder es könnte auch ein Neubau im Bereich des Parkplatzes des Metzenbergstadions werden. „Für beide Varianten gibt es gute Gründe, die es abzuwägen gilt“, so der Bürgermeister.

Ausblick auf 2021: Kindergarten

Auf dem Dach des Kindergartens soll eine Fotovoltaikanlage errichtet werden. Die guten Erfahrungen mit selbst erzeugtem Strom bei der Kläranlage in Röllshausen oder dem Rotkäppchenhaus in Schrecksbach sollen mit einer neuen Anlage für den Kindergarten eine Fortführung erfahren.

Ausblick auf 2021: Spielplätze

Zudem seien die Spielplätze in der Gemeinde ein großes Thema für 2021. Sowohl der Spielplatz in Holzburg, als auch die Spielplätze der Kindergärten in Schrecksbach und Röllshausen sollten modernisiert werden. „Die Förderanträge sind gestellt“, sagte Bürgermeister Andreas Schultheis, der zu Beginn des neuen Jahres zufrieden auf das Jahr 2020 zurückblickt.

Ausblick auf 2021: Corona

Der Bürgermeister wünscht sich, dass möglichst rasch, das Impfzentrum in Fritzlar mit genügend Impfstoff versorgt wird, um seinen Betrieb voll aufzunehmen. „Ich könnte mir auch durchaus eine dezentrale Lösung für das Impfen vorstellen. Mobile Impfteams könnten vor Ort tätig werden. Unsere Gemeinde könnte das sicher umsetzen“, so der Schrecksbacher Bürgermeister.

Ausblick auf 2021: Infrastruktur

„Rückblickend auf das Jahr 2020, bin ich froh, dass wir finanziell gut durchgekommen sind. Wir haben mehrere Bauprojekte abgeschlossen – zum Beispiel die Ortsdurchfahrt Holzburg, Erschließung von drei neuen Bauplätzen in Schrecksbach, das Feuerwehrhaus Holzburg und die Erneuerung der Berliner Straße“, so der Bürgermeister. Ansonsten werde man auch in diesem Jahr versuchen, die ärztliche Versorgung zu erhalten und ggf. auszubauen. Der Baubeginn der neuen Kinderarztpraxis sei hier ein gutes Zeichen, meinte Schultheis. (Regina Ziegler-Dörhöfer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.