Haushalt 2017

Schrecksbach investiert teilweise auf Pump

Die Einbringung des Haushalts für das Jahr 2017 war der Haupttagesordnungspunkt auf der Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstagabend.

Bürgermeister Andreas Schultheis stellte den Gemeindevertretern das mächtige Zahlenwerk vor. Im Ergebnishaushalt sind Einnahmen von 5.257.387 Euro vorgesehen. Bei vorgesehenen Ausgaben von 5.147.870 Euro ergibt sich ein Überschuss von 109.517 Euro. Im Finanzhaushalt, in dem die voraussichtlichen Geldflüsse dargestellt werden, ergibt sich ein Fehlbetrag von 227.566 Euro.

Kredit für Investitionen 

Insgesamt sollen durch Kredite in Höhe von 592.000 Euro die Defizite in der Finanzierung der Investitionen ausgeglichen werden. Der zulässige Kassenkreditrahmen beträgt 5,5 Millionen Euro.

2017 stehen in Schrecksbach einige Investitionen auf dem Programm, die im Finanzhaushalt aufgelistet sind. In die Erweiterung und den erweiterten Brandschutz im Kindergarten Röllshausen investiert die Gemeinde Schrecksbach abzüglich Fördergelder rund 178.000 Euro. Weitere gewichtige Investitionen: Je ein Einsatz- und ein Gerätefahrzeug für die Feuerwehr (130.000 Euro), Sanierung Feuerwehrhaus Holzburg (233.382 Euro).

Die Schulden der Gemeinde Schrecksbach lagen 2016 laut Schultheis bei 11,2 Millionen Euro (ohne Kassenkredit). Laut Haushaltsplan soll sich diese Summe 2017 auf 10,5 Millionen Euro reduzieren.

Im vergangenen Jahr konnte die Gemeinde Schrecksbach über die Gemeinschaftskasse Knüll 190.000 Euro an Einnahmen aus Vollstreckungen verzeichnen. Das allein mache die Gemeinschaftskasse bereits zu einem lohnenswerten Erfolgsmodell.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.