Schrecksbach will sich an Windpark beteiligen

Schrecksbach. Mit 13 Ja-Stimmen und einer Enthaltung sprach sich die Gemeindevertretung Schrecksbachs für eine Gründung einer Windenergiegesellschaft mit der Nachbarkommune Ottrau aus.

Allerdings soll der Haupt- und Finanzausschuss in Abstimmung mit dem Ottrauer Ausschuss den Vertrag für diese Gesellschaft überarbeiten. Kritik an dem Vertragswerk wurde geübt: zum einen habe die Gemeindevertretung keinerlei Einflussmöglichkeiten mehr auf die GmbH, und zum anderen könnten die Bürgermeister eine Funktion in der Gesellschafterversammlung und im Aufsichtsrat ausüben. Damit wären Kontrollmechanismen ausgehebelt.

„Die Gemeindevertretung muss sich Kontroll- und Einflussmöglichkeiten sichern“, sagte Andreas Frisch (UWG). Man gebe sonst alles aus der Hand. Der Vertrag soll überarbeitet werden. Die Gemeinde muss zunächst 12.500 Euro für die GmbH-Gründung in die Hand nehmen, danach wären 250.000 Euro als Einlage sowie eine Bürgschaft über 1,25 Mio. Euro vonnöten. Durch die GmbH wird eine Beteiligung von Ottrau und Schrecksbach am Windpark Die Gleiche ermöglicht. (cls)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.