Ergebnis kommt aufs Handy

Schützenverein Röllshausen digitalisiert Schießstand

Das Bild zeigt eine Papierzielscheibe, die unter anderem bei Schützenvereinen zum Einsatz kommt.
+
Statt auf Papierzielscheiben wird zukünftig auf elektronische Scheiben geschossen. (Symbolbild)

Der Schützenverein Freischütz 1924 aus Röllshausen hat seinen Schießstand umfänglich digitalisiert. Künftig wird mit Laserpistolen geschossen und das Ergebnis direkt aufs Handy geschickt.

Röllshausen – Die alte Seilzuganlage am Luftgewehrstand ist Geschichte. Der Schützenverein Freischütz 1924 fasste auf seiner Jahreshauptversammlung im vergangenen Jahr den Entschluss, sich um eine Förderung des Vereins Regionalentwicklung Schwalm-Aue zu bewerben, um sein sportliches Angebot mit einem elektronischen Schießstand zu modernisieren. „Unser Bürgermeister hat uns auf die Fördermöglichkeit aufmerksam gemacht“, erinnert sich Vorsitzender Jürgen Mattheis. Kaum war die Idee auf dem Tisch, galt es die noch wenigen Wochen bis zum Antragsschluss des Förderprogramms zu nutzen, ein Konzept zur Umrüstung auszuarbeiten, die Mitglieder um ihre Zustimmung zu befragen und Angebote einzuholen. „Ein Mammutprogramm - doch die Aktiven klemmten sich mit enormen Engagement dahinter“, so Mattheis.

Der Verein hatte in der jüngsten Vergangenheit nicht mehr nur positive Zeiten erlebt, denn zum einen war die Zahl der gemeldeten Mannschaft rückläufig und es fehlte an einem Vorsitzenden. „Wir haben die Kurve gekriegt“, ist Mattheis überzeugt und freut sich, dass die Modernisierungsabsichten gerade im vergangenen Jahr, wo aufgrund der Corona-Lage der Sportbetrieb nur eingeschränkt vonstattengehen konnte, dennoch neue Mitglieder lockte. „Im ganzen Dorf war unsere Umrüstung Thema“, so der Vorsitzende, der die neue Anlage eigentlich mit einem großen Schützenfest im Herbst offiziell einweihen wollte. Der neue Schießstand bietet vier elektronische Messstände für das Luftgewehrschießen und einen Platz für ein lasergesteuertes Schießen.

Digitaler Schießstand: Zielscheibe zeigt sofort Treffer an

„Mit der Laserpistole dürfen alle Altersklassen schießen. Hier können auch die Jüngsten schon an Konzentration, Atemtechnik und Zielfähigkeit üben“, erklärt Jugendwart Alfred Mannewitz. Seine Enkel Finn (10 Jahre) und Jona (9 Jahre) durften die neue Anlage schon einmal testen und waren wie auch Opa Alfred begeistert von den Möglichkeiten der modernen Technik. Die leichte Laserpistole kann mühelos auch von Kindern gehalten werden und ein Schuss auf die elektronische Zielscheibe zeigt im Display sofort den Treffer bis auf ein Zehntel genau an. „Der Schießsport hat in der Gesellschaft einen schweren Stand. Moderne Technik kann helfen, das Image aufzuwerten“, ist Mattheis überzeugt.

Die Ergebnisse können von jedem Schützen über einen Smartcode direkt aufs Handy geladen werden und somit auch für weitere Auswertungszwecke genutzt werden. Selbst Zuschauer im Vereinsheim können unmittelbar an den Schießergebnissen teilhaben und die sportlichen Leistungen am Monitor verfolgen. „Da kann das individuelle Schießen zum Gemeinschaftserlebnis werden“, meint Mannewitz, der weiß, dass es gerade der Jugend wichtig ist, dass sportliche Leistungen auch in der digitalen Welt abgebildet werden können. (Regina Ziegler-Dörhöfer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.