Europeade

Trachtengruppe Schrecksbach reiste zum Folklorefestival nach Portugal

+
Schwälmer zu Gast in Portugal: Die Rotkäppchen Trachtengruppe Schrecksbach zeigte sich bei der Europeade in Viseu/Portugali in schicker Tracht.

Schrecksbach/Viseu. Der heimischen Hitzewelle entflohen nahm die Rotkäppchen Trachtengruppe Schrecksbach zum 20. Mal am größten europäischen Folklorefestival, der Europeade, teil.

Die diesjährige Reise, erstmals eine Flugreise, führte die Trachtenträger jüngst in die zentralportugiesische Stadt Viseu. Über 5600 Teilnehmer aus 212 Folkloretanz, -musik und -gesangsgruppen aus 25 Nationen trafen sich dort zur 55. Auflage des Festes der europäischen Kulturen. 

Vom Nordkap bis nach Sizilien und vom Baltikum bis nach Gibraltar reichte das bunte Volk der Trachtenträger, welche die Kultur ihrer Heimatregionen präsentierten.

Verstärkt durch je ein Trachtenpaar aus den befreundeten Gruppen aus Rölls-hausen, Seigertshausen und Ziegenhain habe man am Freitag auf verschiedenen Bühnen in der Altstadt von Viseu tänzerisch die Kultur und die Tracht der Schwalm gezeigt, heißt es in der Pressemitteilung.

Festzug durch die Altstadt

Am Samstag wurden die Gruppenleiter in einem historischen Weingut vom gastgebenden Bürgermeister und den Vertretern des portugiesischen und internationalen Europeadekomitees empfangen.

Nachmittags zogen die Festivalteilnehmer in einem riesigen Festumzug durch die Gassen der Altstadt. Untergebracht waren die Trachtenträger in Schulen im Stadtbereich von Viseu, in denen nach den Programmpunkten das Fest der Völkerverständigung bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde.

Zur großen Abschlussgala am Sonntag durften sich die Schwälmer dann noch einmal tänzerisch präsentieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.