1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt

Schüler des Schwalmgymnasiums besuchten Seniorenheim in Treysa

Erstellt:

Von: Sandra Rose

Kommentare

Projekt war ein voller Erfolg: von links Lola, Zoe, Marielena, Eva, Paul M., Finn, Simon, Paul B., Vivian, Cecilia, Monika Dieling, Rion und Anna beim Überreichen ihrer Fotoausstellung, hier gemeinsam mit Anna Krohn und Adolf Schäfer, Bewohnern des Seniorenzentrums.
Projekt war ein voller Erfolg: von links Lola, Zoe, Marielena, Eva, Paul M., Finn, Simon, Paul B., Vivian, Cecilia, Monika Dieling, Rion und Anna beim Überreichen ihrer Fotoausstellung, hier gemeinsam mit Anna Krohn und Adolf Schäfer, Bewohnern des Seniorenzentrums. © Monika Dieling

Der Besuch war Teil einer Projektwoche des Gymnasiums. Dafür sollten die Schüler eigene Stärken für andere Menschen, Tiere und die Umwelt einsetzen.

Treysa – „Die unglaublichen Alltagshelden“ – eine Gruppe von Schülern des Schwalmgymnasiums – besuchte das Seniorenzentrum der Hephata Soziale Dienst und Einrichtungen gGmbH (hsde) in der Treysaer Wagnergasse.

Das Projekt fand als eine Kooperation von Schulpfarrerin Monika Dieling und Jugenddiakonin Maren Melchior vom Jugendhaus Arche der evangelischen Kirche statt. Unterstützung bekamen sie dabei von den Oberstufenschülern Paul Mühling und Finn Sapara, beide ehrenamtliche Mitarbeiter des Jugendhauses.

Neben allerlei Kooperationsspielen und Aktionen, bei denen die Fünft- und Sechstklässler ihre Kräfte, Einflussmöglichkeiten und Kraftquellen entdeckten, setzten die Kinder auch eine ganz konkrete Idee, Gutes zu tun, in die Tat um: Sie wollten Menschen in einem Seniorenheim, deren Bewegungsradius eingeschränkt ist, mit einer Fotoausstellung beschenken.

Steffi Kube: „Der Vormittag war ein tolles Geschenk für alle Beteiligten.“

Als Steffi Kube, Leiterin des Seniorenzentrums in der Wagnergasse, von der Idee hörte, war sie begeistert und lud die Gruppe ein, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Die beiden Initiatorinnen und ich waren uns sicher, dass das sowohl für die älteren Menschen als auch die Kinder eine Bereicherung sein würde. Wenn die Kinder fröhlich von ihrem Alltagshelden-Projekt erzählen und ein solch persönliches Geschenk mitbringen, kann die Freude nur ansteckend wirken“, sagt Kube.

Die Fotoausstellung hatten zehn Schüler an einem Vormittag der Projektwoche erstellt. Dafür hatten sie unter dem selbstgewählten Motto „Lebensfreude in der Natur“ verschiedene Motive am Treysaer Damm fotografiert. Stolz präsentierten sie den Senioren ihre Ergebnisse, die ihnen mit kühlen Getränken und ehrlichem Interesse einen herzlichen Empfang bereiteten.

Zu ihren großformatigen Fotografien hatten die Kinder zudem Zitate und Liedstrophen ausgewählt, von denen sie hofften, dass sie den älteren Menschen gefallen würden.

Wie richtig sie mit ihrer Auswahl lagen, zeigte die Freude einiger Bewohner beim Fotoplakat des Treysaer Wehrs, zu dem die zweite Strophe des Hessenlieds ausgesucht worden war: Die Senioren sangen, die Schüler unterstützten mit der Liedmelodie.

Auch interessant

Kommentare