Schuhmode trifft Kulturgenuss

+
Simone Ochs zeigt die aktuellen Trendfarben: Die aktuelle Schuhmode zeigt sich von ihrer farbigen Seite.

Am Angel in Treysa, unmittelbar in der Altstadt, eröffnete Schuhmachermeister Wilhelm Herche im Jahr 1890 seinen ersten Betrieb: In der Werkstatt wurden Schuhe gefertigt und repariert.

Im Jahr 1904, mit dem Bau des Bahnhofes in Treysa, entschied sich Herche zum Bau eines neuen Geschäftshauses in der Bahnhofstraße, wo zwei Jahre später die neuen Räumen eröffnet wurden. Dort ist das Schuhhaus bis heute ansässig – in vierter Generation geleitet von Christian Herche.

Lohnende Veranstaltungen

In diesem Jahr feiert der Betrieb 125. Geburtstag: Der Unternehmer hat sich für seine Kunden einige kleine Geburtstagsüberraschungen überlegt, die übers Jahr verteilt sind. Zwei Veranstaltungen haben das Jubiläumsjahr bereits bereichert. Am 8. und 9. Oktober stehen nun im Schuhhaus weitere Höhepunkte an. Denn neben aktueller Schuhmode gibt es bei Herches ordentlich was auf die Ohren – und zwar Musik und Literatur. Zudem ist bis 22 Uhr geöffnet.

Weltmusik am Donnerstag, 8. Oktober

Am Donnerstag, 8. Oktober, tritt ab 19.30 Uhr die Akustik-Soulfolk-Band „Krün“ im Laden auf: Die Bandmitglieder versprechen einen musikalischen Trip durch die Kulturen – indische Sitar trifft Rock und Gitarre. Wer sich beim Bummeln von Weltmusik inspirieren lassen will, ist hier richtig.

Lesereisen am Freitag, 9. Oktober

Für Freitag, 9. Oktober, hat sich ebenfalls ab 19.30 Uhr der Autor Gerrit Fischer angekündigt. Der gebürtige Treysaer lebt seit 1997 in Bad Nauheim. Fischer hat bereits einige Romane verfasst und auch publiziert. Die Lesung in Treysa ist die einzige, die der Schwälmer in diesem Jahr realisiert. Seine Romane erzählen von Reisen und vom Fernweh. Die Zuhörer dürfen sich auf unbeschreiblich schöne Lesereisen freuen. In seinen Büchern erzählt Fischer von der Freiheit des Reisens, der südländischen Atmosphäre Italiens und dem nicht immer ganz einfachen Weg, sein Glück und seinen Platz im Leben zu finden. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei.

Dazu präsentiert das Schuhhaus selbstverständlich die neuen Herbst- und Wintertrends.

Farbenfrohe Schuhmode

Aktuell zeigt sich die kalte Jahreszeit von ihrer durchaus farbigen Seite. Modische Akzente setzen wieder Farben. Schwarz ist zwar nach wie vor der Klassiker, jedoch haben auch markante Braun- und Rottöne im Herbst/Winter ihren großen Auftritt. Dazu mischen sich spannende Grau-Nuancen. Auch Senfgelb und schmeichelnde Ocker-Töne sind ein Thema. Ob Bootie, Ankle oder Schnürer – das, was man aktuell an den Füßen trägt, bleibt kombinierbar. Schicke Vintage-Optiken, zum Teil mit glänzenden Details, machen Lust auf die kalte Jahreszeit. So wird im Schuhhaus Herche in diesem Jahr gekonnt Mode- und Kulturgenuss miteinander kombiniert.

Weitere Überraschungen sind geplant

Als besonderes Bonbon wartet das Fachgeschäft zudem mit besonderen Angeboten auf. In der Woche vom 5. bis zum 10. Oktober bekommen Inhaber der RotkäppchenCard dreifache Käppies auf ihren Einkauf.

Download

pdf der Sonderseite RotkäppchenCard

Und so viel sei verraten: Bis Jahresende wird das Schuhhaus noch mit einigen Geburtstagsüberraschungen von sich reden machen. (zsr)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.