Kraniche ziehen wieder: Tausende Vögel fliegen über die Schwalm in ihr Winterquartier

+
Eine Gruppe von Kranichen macht Pause.

Schwalm. In den kommenden Wochen ist wieder das großartige Herbstschauspiel ziehender Kraniche am Himmel auch über dem Schwalm-Eder-Kreis zu erleben.

Zwei unserer Leser haben uns darauf aufmerksam gemacht, dass sie in den letzten Tagen erste Trupps über der Schwalm wahrgenommen haben.

Vogelkundler und HNA-Kolumnist Stefan Stübing bestätigte den Start des Zugs, am Montag seien insgesamt rund 1000 Kraniche über Hessen gezählt worden. Er erhielt die Meldung eines Willingshäuser Beobachters, dass Montagabend etwa 190 Kraniche über die Schwalm gezogen sind.

Bis zu 250 000 der laut trompetenden „Glücksvögel“ werden in den kommenden Wochen unser Bundesland passieren. Die Tiere, die wir sehen, sind im Berliner Teichgebiet Linum gestartet, wo derzeit laut Stübing rund 50 000 Kraniche auf ihre Abreise warten.

Kraniche ziehen bevorzugt bei Hochdruckwetter. Der Nabu Hessen ruft dazu auf, Beobachtungen unter www.Kranich-Hessen.de online zu melden. Mithilfe vieler Meldungen sei es möglich, eine immer bessere Übersicht über das Zuggeschehen zu erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.