Wechsel bei der Feuerwehr

Kreisbrandinspektor des Schwalm-Eder-Kreis bittet um Versetzung

+
Kreisbrandinspektor Torsten Hertel. Unser Bild entstand im vergangenen Juni bei einem Pressetermin in der neuen Leitstelle in Homberg (Efze)

Schwalm-Eder. Der Kreisbrandinspektor (KBI) des Schwalm-Eder-Kreises, Torsten Hertel, hat zum nächstmöglichen Zeitpunkt aus persönlichen Gründen seine Versetzung an die Hessische Landesfeuerwehrschule (HLFS) in Kassel beantragt.

Wann er dort seinen Dienst antreten werde, stehe aber noch nicht fest, teilte Hertel auf Anfrage mit.

Bis es so weit ist, wird der 43-Jährige seiner Arbeit als Leiter des Fachbereichs 37 Brand- , Katastrophenschutz  und Rettungswesen des Schwalm-Eder-Kreis ganz normal nachgehen. Auch für Einsätze steht der Kreisbrandinspektor weiterhin zu Verfügung. 

Seit Wochen Gerüchte über Wechsel

Bereits seit einigen Wochen gab es in Feuerwehrkreisen Gerüchte über einen anstehenden Wechsel, die sich nun bestätigten. Landrat Winfried Becker informierte die Feuerwehren im Schwalm-Eder-Kreis in dieser Woche über die Personalie. „Wir bedauern seinen Weggang außerordentlich“, sagte Becker gegenüber der HNA. 

Torsten Hertel ist seit 2015 oberster Feuerwehrmann im Landkreis und Nachfolger von Werner Bähr. In der kommenden Woche treffen sich die Stadt-, Gemeindebrandinspektoren und Kreisbrandmeister in der Sache zu einer kurzfristig angesetzten Dienstversammlung.

Die Stelle des KBI werde neu ausgeschrieben, sagte Landrat Becker und fügte an, dass man bestrebt sei, eine eventuelle Vakanz so kurz wie möglich zu halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.