Leben unterm Windrad

Lärm "wie ein stehender Hubschrauber" - Familie lebt neben Windpark

+
Südlich von Immichenhain liegt der Windpark Elbenröder Dick - bereits im Vogelsbergkreis. Nicht auf dem Foto zu sehen ist der westlich gelegene Windpark „Die Gleiche“ mit sechs Windrädern – im Schwalm-Eder-Kreis. 

Familie Bernhardt lebt neben einem Windpark im Schwalm-Eder-Kreis. Der Lärm ist eine große Belastung. 

Der Garten ist umsäumt von Weidewiesen, ein paar 100 Meter weiter beginnt ein großes Waldgebiet.

Seit zwei Jahren registriert das Ehepaar Störenfriede in der Idylle. Etwa 1000 Meter weiter drehen sich Windräder im Wald: der Windpark Elbenröder Dick mit acht Windkraftanlagen (WEA).

Fast alle Fenster des eingeschossigen L-förmigen Bungalows, dem letzten Haus im Steinwaldweg, sind nach Süden in Richtung Elbenröder Dick ausgerichtet.

Windparks bei Immichenhain

Windrad-Lärm stört Familie Bernhardt

Das Waldgebiet liegt im Bereich der Stadt Alsfeld und damit im Vogelsbergkreis und im Regierungsbezirk Gießen. Es ist nicht der Sichtkontakt zu den Windrädern, der Heidemarie und Dr. Erwin Bernhardt stört. Es ist der Lärm.

Mit dem ständig leichten Surren könnten sich die beiden Immichenhainer noch arrangieren, auch mit dem „Knack Knack“, wenn die Rotorenblätter sich umstellen – aber nicht mit den lauten Geräuschen. „Wir wissen nicht, was den Lärm erzeugt“, sagt Erwin Bernhardt.

Windrad-Geräusche mit Hubschrauber vergleichbar

Er vergleicht die Geräusche mit dem Lärm, den in der Luft stehende Hubschrauber erzeugen. Auch registrieren die Bernhardts keinen bestimmten Rhythmus, in dem sie den Lärm wahrnehmen. Häufig sei es morgens laut, vielleicht auch vermehrt, wenn es neblig ist und bei Sturm.

Laut ist es aber auch, wenn es relativ windstill ist. „Allerdings hat man tagsüber ein anderes Empfinden“, meint Heidemarie Bernhardt.

Windräder verursachen hohen Geräuschpegel

Der hohe Geräuschpegel könnte auch daran liegen, dass es sich bei den Windrädern in der Elbenröder Dick um Anlagen mit Getriebe handelt, vermutet ihr Mann. Denn die sechs Windräder des ebenfalls dem Dorf sehr nahe gelegenen Windpark Gleiche drehen sich ohne Getriebe. Dort werden solche Geräusche offenbar nicht gehört.

Überhaupt – die Bernhardts und auch Nachbarn haben wahrgenommen, dass die Windräder in der Dick deutlich lauter sind als die in der Gleiche, die ebenfalls den 1000-Meter-Abstand zum Dorf einhalten. Das bringen die beiden Immichenhainer nicht nur mit der anderen Bauweise der Windräder in Verbindung: Der Windpark Gleiche liegt westlich, der in der Dick südlich vom Dorf.

„Das Einzige, was wir hatten, war unsere schöne LandschaftUnd die wird kaputtgemacht.“

Dr. Erwin Bernhardt lebt neben einem Windpark.

Erwin Bernhardt stellt fest, dass er nur noch ungern im Waldgebiet vor seinem Garten spazieren geht. An Infrastruktur habe das Dorf nicht mehr viel zu bieten. „Das Einzige, was wir hatten, war unsere schöne Landschaft“, sagt der pensionierte Lehrer. „Und die wird kaputtgemacht.“

Die Bernhardts und auch die Nachbarn in Immichenhain hoffen jetzt auf eine Langzeitlärmmessung, aus der sich ein Schall reduzierter Betrieb der Windräder in der Elbenröder Dick ergeben könnte.

Das Geld für eine Schallmessung steht bereit

In den Haushalten 2018 und 2019 der Gemeinde Ottrau stand bereits Geld für eine weitere Lärmmessung bereit. Das erklärt Bürgermeister Norbert Miltz im Gespräch mit der HNA. Denn nicht nur Anwohner der Immichenhainer Straßen Steinwaldweg und Kurt-Schumacher-Straße beschweren sich über den Lärm der Windräder auf der Elbenröder Dick, sondern auch Bewohner des Kernortes in der Hehlwiese und Am Lohe, sagt Miltz. 

Gemeinde sucht Kontakt mit RP Gießen

Experten hätten die Gemeinde darauf hingewiesen, dass für eine exakte Messung die Anlagen auch außer Betrieb gemessen werden müssen. Dies über die Gemeinde zu erreichen, erscheine den Fachleuten aussichtslos. Offenbar hat es bereits eine Messung gegeben. Das werde nach dem ersten Betriebsjahr gefordert, so Miltz. Das sei allerdings nur eine punktuelle Messung gewesen, die Schallausbreitung wurde für alle sechs Windräder hochgerechnet. In der Folge liegen die Ergebnisse im Normbereich. Miltz hofft nun, über das Regierungspräsidium Gießen einen Konsens zu erzielen. 

Bürgermeister Norbert Miltz

Miltz selbst lebt ebenfalls neben einem Windpark. Sein Haus in Immichenhain sei das nächstgelegene zum Windpark „Die Gleiche“, erzählt der Bürgermeister. Den Abstand schätzt er auf 1200 Meter. Miltz bestätigt die Wahrnehmung der Familie Bernhardt: die sechs Windkraftanlagen, von den sich vier auf Ottrauer Gemeindegebiet befinden, laufen wesentlich leiser als die in der Dick. 236 000 Euro an Gewerbesteuern nimmt die Gemeinde Ottrau über den Windpark „Die Gleiche“ ein.

Immer wieder gibt es Kritik an Windparks. Die Windpark-Gesellschaft  Reinhardswald nimmt Stellung dazu. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.