Ein Großer ist unvergessen

Willingshausen: Otto Ubbelhodes Werk wird zum 150. Geburtstag lebendig

+
In der Kunsthalle: von links Bürgermeister Heinrich Vesper, Professor Dr. Wulf-Diether Gassel, Ludwig Rinn (Vorstandsvorsitzender der Otto Ubbelohde Stiftung) und Paul Dippel.

Willingshausen. Mit einer sehr gut besuchten Vernissage begann am Samstagnachmittag in der Kunsthalle Willingshausen die Ausstellung mit Werken von Otto Ubbelohde.

 Rund neunzig Kunstinteressierte waren in die Malerkolonie gekommen, um sich ein Bild von der vielfältigen Arbeit des vor 150 Jahren in Marburg geborenen mittelhessischen Künstlers zu machen.

In seiner Begrüßung adelte Paul Dippel vom Verein Malerstübchen Willingshausen die Ausstellung als einen der Höhepunkte des Kunstjahres. Man habe viel Schweiß und Arbeit hineingesteckt und sei erst kurz vor der Eröffnung fertig geworden.

Angesichts der Besucherresonanz könne man erkennen, welchen Stellenwert Ubbelohde weit über die Grenzen der Region genießt, stellte Willingshausen Bürgermeister Heinrich Vesper fest. Zu der Ausstellung selber müsse er gar nichts sagen, denn der Eindruck sei überwältigend, so der Verwaltungschef weiter: „Es ist eine Ausstellung aus der Zeit der Künstlerkolonie.“

Die rund fünfundsechzig in der Kunsthalle ausgestellten Lithografien, Radierungen und Gemälde aus der Hand Otto Ubbelohdes stammen zum größten Teil aus der Sammlung von Professor Dr. Wulf-Diether Gassel, dem Bestand der Otto-Ubbelohde Stiftung und zwei weiteren Privatsammlungen. Gezeigt werden unter anderem Landschaftsbilder und Porträts aber auch Darstellungen aus Märchen.

Der ausgewiesene Ubbelohde-Fachmann Gassel referierte rund zwanzig Minuten über das Leben und Wirken des Malers und wusste auch mit der einen oder anderem Anekdote über den bekannten Künstler zu unterhalten. Die Ausstellung in Willingshausen sei ein lang ersehntes Projekt und in dieser Konstellation sicherlich einmalig, sagte Ludwig Rinn von der Otto-Ubbelohde-Stiftung: „Otto Ubbelohde ist ein großer Künstler, möchte ich sagen.“

Eine Aussage, welche am Samstag wohl die meisten Besucher teilten. Bei Häppchen und Getränken wurde nach der Eröffnung noch lange angeregt über den Künstler Ubbelohde, seine Werke und die aktuelle Ausstellung gefachsimpelt.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14 bis 17 Uhr; samstags, sonntags und feiertags zusätzlich 10 bis 12 Uhr. Die Ausstellung endet am Sonntag, 13. August.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.