1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt

Verzögerung bei Erneuerung an der Bundesstraße ab Treysa

Erstellt:

Kommentare

Soll 2023 zum Kreisel werden: Die Kreuzung an der Feuerwache in Ziegenhain.
Soll 2023 zum Kreisel werden: Die Kreuzung an der Feuerwache in Ziegenhain. © Quehl, Anne

In diesen Tagen sollte es losgehen, jetzt wird bekannt, dass erstmal nichts wird aus der grundhaften Erneuerung der Bundesstraße ab Treysa. Grund sei, dass sich kein geeigneter Anbieter für die Arbeiten gefunden habe.

Schwalmstadt - Wie Bürgermeister Stefan Pinhard weiter mitteilte, wurde die Vergabe in Abstimmung mit Hessen Mobil aufgehoben, es werde kurzfristig eine angepasste Neuausschreibung geben. Marco Lingemann, Sprecher von Hessen Mobil, ist zuversichtlich, dass die Sanierung der Strecke zwischen dem künftigen Kreisverkehr an der Feuerwache und Treysa trotzdem noch vor dem Winter gelingt. „Wir gehen aktuell fest davon aus“, so Lingemann auf HNA-Anfrage. Warum es bislang keinen geeigneten Bieter für das durchgeplante Projekt gibt, dazu wollte sich der Sprecher aus vergaberechtlichen Gründen nicht äußern.

Der Bau des Kreisels am Knotenpunkt mit der Landstraße Richtung Allendorf/L. erfolgt laut derzeitiger Planung dann nächstes Jahr, ebenso die weitere Sanierung der Straße bis zur Hessenallee-Kreuzung. Bürgermeister Pinhard nennt die Verzögerungen durch die erneute Ausschreibung „mehr als ärgerlich, die Spielregeln des Ausschreibungsverfahrens lassen Hessen Mobil und uns als Stadt jedoch leider keine andere Option“.

Kreisel folgt im nächsten Jahr

Die Realisierung des Kreisels ist für den Logistiker Heidelmann sehr wichtig. Till Bischoff von der Geschäftsführung teilt der HNA auf Anfrage mit: „Auch wir haben erst kurz vor Veröffentlichung der Pressemitteilung aktiv seitens der Stadt die Informationen erhalten.“ Wie viele andere hätte man die Fahrbahnsanierung bis Jahresende begrüßt, sie sei dringend nötig.

Auch die Verschiebung des Kreiselprojekts sei bedauerlich. Doch auch ohne weiteres Hintergrundwissen habe man Verständnis, wenn es etwa um die Vermeidung hoher Mehrkosten oder zu langer Bauzeiten gehen sollte. Nun sei zu hoffen, dass ein Bieter gefunden wird und die Fahrbahnsanierung doch noch 2022 und der Kreisverkehr bis spätestens Juli 2023 fertig wird – gemeinsam mit der geplanten Fertigstellung des CSL-Neubaus.

Es handelt sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme Schwalmstadts und Hessen Mobil, die Federführung hat die Stadt. Land, Stadt und Bund teilen sich die Kosten von rund 4 Millionen Euro.

Auch interessant

Kommentare