In Coronazeiten häufiger illegale Müllablagerungen 

Müll landet in Wald und Feld: Unbekannte schmeißen nach wie vor ihren Restmüll einfach ins Freie 

Wilde Müllablagerungen in der Nähe von Holzburg: Auch in Schrecksbach gibt es ein Problem mit vermehrter Entsorgung im Freien.
+
Wilde Müllablagerungen in der Nähe von Holzburg: Auch in Schrecksbach gibt es ein Problem mit vermehrter Entsorgung im Freien.

Wilde Müllentsorgung hat auch in der Schwalm in Coronazeiten zugenommen. Das bestätigten die Leiter der Ordnungsämter sowie die Bürgermeister aus dem Altkreis.

Die Mülldeponie in Ziegenhain war seit Mitte März geschlossen. Nun öffnet sie ab kommenden Dienstag wieder ihre Türen. Mitarbeiterin Jasmin Rupp von der Abfallwirtschaft Lahn-Fulda erklärte, dass insbesondere zum Start viel los sein werde. Wer die Entsorgung aufschieben könne, solle dies laut Rupp tun. Telefonische Anmeldungen zur Müllabgabe seien nicht nötig. Dennoch müssten längere Wartezeiten eingeplant werden. 

"Es gibt genug Möglichkeiten"

In der Gemeinde Schrecksbach gab es laut Bürgermeister Andreas Schultheis in Coronazeiten erkennbar mehr wilde Müllablagerungen in den Wäldern. „Man kann es nicht verstehen. Es gibt genug Möglichkeiten, seinen Müll legal zu entsorgen“, sagt Schultheis und spricht über einen Fall in Holzburg: Dort entsorgten Unbekannte vor einigen Wochen ihren Sperrmüll. Gerade das versteht Schultheis nicht, denn „die Sperrmüllfahrzeuge kommen im Kreis regelmäßig und kostenlos bis vor die Haustür“.

Der Müll wird wahllos entsorgt 

In der Gemeinde Frielendorf zeigte sich in den vergangenen Wochen ein ähnliches Bild. „Wir haben immer mehr mit wilden Müllablagerungen zu tun“, teilt Bürgermeister Thorsten Vaupel mit. In der HNA-Ausgabe vom 13. Mai war bereits ein Foto nahe Verna zu sehen – mit Bergen von Müll. „Eigentlich ist es eine so einfache Geschichte, seinen Spermüll anzumelden“, so Vaupel. Er bedauere, dass Unbekannte weiterhin jegliche Art von Müll wahllos entsorgten.

Vor allem werden alte Autoreifen in den Wald geworfen 

Das Ordnungsamt im Rathaus Ziegenhain unter der Leitung von Doris Heinmüller verzeichnet solche Vorfälle in Coronazeiten ebenfalls häufiger. „Wir führen zwar keine Strichliste, aber vom Gefühl her kam es in der vergangenen Zeit häufiger vor“, so Heinmüller. Oft würden Baumaterialien und vor allem alte Autoreifen im Wald entsorgt.

Ab heute ist die Mülldeponie in Ziegenhain wieder geöffnet - unter Corona-Regeln

Ab Dienstag ist die Mülldeponie nun wieder geöffnet, die Sammlung von Sonderabfällen über das Schadstoffmobil entfällt allerdings auf der Anlage Schwalmstadt noch bis auf Weiteres, heißt es von der Abfallwirtschaft Lahn-Fulda. Kunden sollten beim Besuch die Abstandsregeln einhalten, möglichst allein kommen und mit EC-Karte zahlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.