Schwälmer Einzelhändler sind auf Öffnung vorbereitet

Schwalm: Ab sofort Shoppen mit Termin

Mit Maske und hinter Plexiglas: Silvia Moser ist optimistisch, dass die Schwälmer nach und nach wieder in ihr Spielzeuggeschäft in der Treysaer Bahnhofstraße kommen werden.
+
Mit Maske und hinter Plexiglas: Silvia Moser ist optimistisch, dass die Schwälmer nach und nach wieder in ihr Spielzeuggeschäft in der Treysaer Bahnhofstraße kommen werden.

Seit Montag können auch in der Schwalm viele Geschäfte die Ladentüren für Kunden wieder öffnen. Wir haben uns in Schwalmstadt und Neukirchen umgesehen.

Schwalm. „Es ist ein Schritt und wir sind einfach froh, jetzt wieder Menschen beraten zu können“, sagt Schuhhausinhaber Christian Herche mit Blick auf eine endlich wieder offnene Ladentür in der Bahnhofstraße in Treysa. Seine Mitarbeiterinnen jedenfalls sind fast ein wenig aufgeregt, in erster Linie aber freuen sie sich. Der Blick geht immer wieder Richtung Tür.

Vor der bleiben am Montagvormittag etliche Menschen stehen, um sich zu informieren. Ein Infoblatt erklärt detailliert, wie Einkaufen in Corona funktioniert. Bummeln nach Terminvorgabe, höchstens ein Kunde ist je angefangener 40 Quadratmeter zugelassen – und während des kompletten Aufenthalts muss eine medizinische beziehungsweise eine FF2-Maske getragen werden.

Christian Herche arbeitet mit Terminen, hat aber zusätzlich ein Ampelsystem vor dem Geschäft installiert. Zeigt das einlaminierte Schild ein grünes Symbol, kann der Kunde klingeln und wird eingelassen. „Wir denken, dass sich Kunden durch den telefonisch vereinbarten Termin unter Druck gesetzt fühlen könnten, etwas kaufen zu müssen – genau das wollen wir nicht. Wir möchten unsere Produkte präsentieren, aber in erster Linie den Kunden auch wieder die Möglicheit zum Bummeln geben“, sagt Herche.

Telefone stehen nicht still

Auch im benachbarten Juweliergeschäft Flöter steht am Montagmorgen das Telefon nicht still: Mitarbeiterin Cornelia Heinemann erklärt, dass Termine mit einem Zeitfenster von einer Stunde vergeben werden. „Wir müssen nach jeden Kunden lüften und desinfizieren.“ Aktuell sei das Geschäft nur vormittags geöffnet, in der kommenden Woche wolle man entscheiden, ob die Öffnungszeiten erweitert würden.

Überall, wie hier in der Fußgängerzone in Neukirchen, informieren die Einzelhändler über die Möglichkeit des Termin-Shoppings.

Hinter verschlossenen Türen werkelt Silvia Moser in ihrem gleichnamigen Spielzeugladen, sie packt Neuheiten aus, dekoriert das Schaufenster, ihre Mitarbeiterin berät am Telefon. „Die Kunden freuen sich, wieder kommen zu dürfen. Es ist ein kleiner, aber sehr wichtiger Schritt zurück zu ein wenig mehr Normalität“, sagt sie. Für den Nachmittagen haben sich etliche Kunden für einen Besuch angemeldet.

Einzelhandel in Neukirchen ist vorbereitet

Auch in Neukirchen hat sich der Einzelhandel auf den Tag vorbereitet: Wie Thorsten Brill vom Gewerbeverein Pro Neukirchen berichtet, motivieren sich die Händler seit Wochen gegenseitig. Im Modehaus Vockeroth beispielsweise arbeite man in kleinen Teams, über eine Telefonnummer sind Shopping-Termine buchbar. Glücklicherweise habe in Corona keiner der Einzelhändler in Neukirchen aufgegeben, „da ist mir nichts bekannt, alle sind noch dabei und überaus motiviert“. Die Lager, gerade im Modebereich seien voll, hier könnten sich Kunden auf hohe Rabatte für Winterware einstellen. Pro Neukirchen bereitet außerdem gerade die Wiederöffnung des Märchenhauses am Marktplatz vor. „Der Besuch wird künftig vollkommen kontaktlos möglich sein“, sagt der Geschäftsführer.

Im Intersport Karwacki in der Knüllstadt ist man ebenfalls froh, wieder Kunden begrüßen zu dürfen. Daniel Karwacki hat eine Art Drive-in- und Check-out-Schalter vorbereitet, an dem die Kunden vor dem Geschäft empfangen werden. „Wir haben mit unserem Onlioneshop ein gutes Standbein, aber natürlich möchten wir unsere Kunden wieder gern direkt vor Ort begrüßen – und dafür bietet unser Laden reichlich Platz.“

Von Sandra Rose

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.