Klinik startet Impfkampagne

Asklepios Bildungszentrum wird zum Impfzentrum

Impfkampagne: Im Asklepios Bildungszentrum Schwalmstadt kann man sich nach Anmeldung gegen das Corona-Virus impfen lassen. Das Bild zeigt Impfwillige, die auf die Impfung warten.
+
Impfkampagne: Im Asklepios Bildungszentrum Schwalmstadt kann man sich nach Anmeldung gegen das Corona-Virus impfen lassen. Das Bild zeigt Impfwillige, die auf die Impfung warten.

Seit Anfang Mai kann man sich im Landkreis nicht nur im Impfzentrum in Fritzlar und Hausärzten gegen das Corona-Virus impfen lassen, auch Asklepios ist jetzt mit dabei. Das Angebot stehe allen Menschen im Kreis offen, teilte Asklepios auf Anfrage der HNA am Freitag mit.

Update vom Montag, 10.05.2021: Im Asklepios-Bildungszentrum in Ziegenhain gibt es vorläufig keine freien Impftermine mehr. Das teilte eine Asklepios-Sprecherin am Montag mit.

Für die kommenden drei Wochen seien alle vergeben, danach würden dann die Zweitimpfungen durchgeführt. Falls es Ende Juni wieder die Möglichkeit gebe, werde dies gesondert bekanntgegeben, vorläufig solle man bitte nicht mehr anrufen oder mailen. Die Resonanz auf das Angebot an alle Menschen im Landkreis sei enorm groß gewesen.

Erstmeldung vom Freitag, 07.05.2021: Schwalmstadt –Die Impfkampagne im Asklepios Bildungszentrum Schwalmstadt findet in Zusammenarbeit mit der Praxis Dr. Hesselbarth, dem Asklepios MVZ Schwalm-Eder und dem Impfteam der Asklepios Schwalm-Eder Kliniken unter der Leitung des Hygieneingenieurs Alexander Kessler statt. Aktuell können – immer abhängig von der tatsächlichen Lieferung – rund 860 Impfdosen pro Woche verimpft werden. Es handelt sich dabei um Impfstoff, der den Fachärzten im MVZ und der Praxis von Dr. Hesselbarth zugeteilt wurde. Verimpft wird das Vakzin von Biontec. Die Idee hinter der konzertierten Aktion sei es gewesen, die größtmögliche Menge an Impfdosen zu erhalten, um die Impfung der Bevölkerung im Landkreis weiter voranzubringen, sagte die Asklepios-Sprecherin: „Es wäre den meisten Fachärztinnen und Fachärzten zeitlich nicht möglich die Impfungen im Tagesgeschäft durchzuführen. Die Impfkontingente würden somit ungenutzt bleiben.“

Die Erfahrungen aus den beiden vergangenen Wochen hätten gezeigt, dass das Angebot mit Begeisterung angenommen werde, sagte die Sprecherin: „Die Anmeldeliste ist sehr lang.“

Auch Asklepios muss sich bis auf Weiteres an die Impfpriorisierung gemäß den Vorgaben der Ständigen Impfkommision (STIKO) halten. Geimpft werden bislang die Gruppen eins, zwei und seit Kurzem auch die Gruppe drei. Dazu zählen zum Beispiel Einsatzkräfte der Feuerwehren, aber auch Angehörige systemrelevanter Einrichtungen und Unternehmen. Bei der Anmeldung sei der Nachweis für die entsprechende Priorisierungsgruppe zu erbringen, so Asklepios.

(Matthias Haaß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.