Attacke gegen Rentner am Bahnhof: Bundespolizei schritt ein

+

Treysa. Einen Übergriff auf einen Rentner haben zwei Bundespolizisten am Mittwochnachmittag im Bahnhof Treysa verhindert.

Die Beamten wurden im Bahnhofsbereich auf eine Gruppe Jugendliche aufmerksam, aus der heraus ein 16-Jähriger aus Schwalmstadt gegenüber einem Rentner handgreiflich wurde, berichtete jetzt die Bundespolizei.

Einer der beiden Bundespolizisten schritt ein und verhinderte die Attacke. Der Rentner ist allerdings noch unbekannt: Während die Personalien des 16-Jährigen aufgenommen wurden, entfernte sich der Mann. „Wir werden den Bahnhof Treysa weiter im Auge behalten“, sagte der stellvertretende Inspektionsleiter der Kasseler Bundespolizeiinspektion, Rainer Paul. Denn jüngst sei es im Bereich des Bahnhofes Treysa vermehrt zu Sachbeschädigungen und Verunreinigungen in der Bahnhofshalle und den Toiletten gekommen.

Hinweise: Wer Zeuge von Straftaten im Bereich der Bahnanlagen, insbesondere im Bahnhof Treysa wird, möge Hinweise weitergeben an die Bundespolizei unter Tel. 0561/81616-0 oder Tel. 0800/ 6 888 000. Ebenso wird der noch unbekannte Rentner gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Kassel zu melden. Weitere Informationen gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.