Auf Wunsch des Stadtrats

Baklava zum Ende des Fastenmonats in Treysa

+
Köstlicher Fasten-Abschluss: Die Frauen hatten türkische Spezialitäten vorbereitet und die Gäste griffen gerne zu.

Treysa. Am Samstagabend hatte der türkische Kultur- und Bildungsverein in Treysa zum finalen Fastenbrechen im Ramadan eingeladen. Auch Gäste waren willkommen.

Sie nutzten den Abend, um sich über den Verein, die Arbeit und über Ramadan zu informieren und ins Gespräch zu kommen. „Am Montag endet der Fastenmonat Ramadan“, sagte Köroglu Gün.

Genossen das gemeinsame Essen: von links Marion Kellner, Elaine Balkenhol, Felix Naglik, Pfarrer Hartmut Wagner, Detlef Schwierzeck, Köroglu Gün (Vorsitzender Bildungs- und Kulturverein) und Imam Zübeyr Duru.

In den vergangenen Wochen seien jeweils 150 bis 200 Muslime gekommen, um gemeinsam zu beten und zu essen. Das Fasten sei für Muslime eine religiöse Aufgabe. Wichtig seien die innere Einkehr und das Nachdenken über die wirklich wichtigen Dinge im Leben, erklärte Gün den Gästen. „Im Ramadan essen und trinken wir von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nichts“, erklärte er.

Pflicht beginnt mit Pubertät

Die Fastenpflicht beginne mit der Pubertät, erläuterte Imam Zübeyr Duru. Doch nicht jeder könne und solle fasten, es gäbe auch Ausnahmen. „Wenn Jugendliche in dieser Zeit auf Klassenfahrt sind, machen sie eine Fastenpause“, sagte Duru. Denn wer sich auf einer Reise befinde, sei von der Fastenpflicht befreit. Die ausgefallenen Fastentage hole derjenige später nach, verdeutlichte der Imam.

Schwangere ausgenommen

Auch Krankheit oder Schwangerschaft zählten zu den Ausnahmen. Pünktlich zum Sonnenuntergang um 20.49 Uhr begann das gemeinsame Fastenbrechen.

In der Moschee reichten sich die Gläubigen Datteln und im Anschluss verteilten Frauen und Männer ein reichhaltiges Essen mit vielen verschiedenen Speisen. Es gab türkische Köstlichkeiten wie Linsensuppe, gebratene Auberginen mit Frikadellen, Reis und eine Fleischbällchensuppe.

Als Nachtisch hatte der Verein auf speziellen Wunsch von Gast Detlef Schwierzeck eine Spezialität vorbereitet: Baklavaeine süße Blätterteigspeise, die den Gästen hervorragend mundete.

Von Christiane Decker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.