5000 Vodafone-Kunden waren betroffen

Schwalm: Bauarbeiten bei Marburg sorgen für Internetstörungen im Altkreis Ziegenhain

Vodafone-Zeichen
+
Ein zerstörter Kabelstrang in Marburg hatte auch in der Schwalm für Vodafone-Kunden Folgen. Gut 5000 Kunden hatten seit Mittwoch kein Internet und Kabel-TV. (Symbolbild)

Ein zerstörter Kabelstrang in Marburg hatte auch in der Schwalm für Vodafone-Kunden Folgen. Gut 5000 Kunden hatten seit Mittwoch kein Internet und Kabel-TV.

Schwalm. Wie das Unternehmen auf Anfrage der HNA bestätigte, konnten seit Mittwochnachmittag gut 5000 Kunden über einen längeren Zeitraum kein Kabel-TV empfangen, nicht im Internet surfen und auch nicht im Festnetz telefonieren. Ein Sprecher sagte, dass Vodafone-Kunden in Neuental, Neustadt, Schwalmstadt, Willingshausen, Kirchhain und Stadtallendorf betroffen gewesen seien.

Ursächlich für die Probleme war ein Kabelschaden an dem unterirdischen Kabelstrang, über den die Haushalte an das Vodafone-Kabelnetz angeschlossen sind. Dieser Schaden sei durch Dritte bei Bauarbeiten entstanden, mit denen Vodafone nichts zu tun hatte, teilte der Sprecher weiter mit.

Aufwendige Reparatur erforderlich

Die Bauarbeiten fanden überraschenderweise nicht in der Schwalm statt, sondern in der Nähe von Marburg. Bei Bohrungen wurde in einer Tiefe von vier Metern ein einziger von mehreren der dort verlaufenden Kabelsträngen zerstört, über den Vodafone-Kunden in Neuental, Neustadt, Schwalmstadt, Willingshausen, Kirchhain und Stadtallendorf von Marburg aus versorgt werden.

Da nur ein einziger Strang zerstört wurde, war auch nur ein kleiner Teil der Kunden im genannten Gebiet betroffen, heißt es seitens des Kommunikationsunternehmens.

Zur Behebung der Störung waren Tiefbauarbeiten und Spleißarbeiten zwingend erforderlich, die nach Angaben von Vodafone aufgrund der starken Beschädigung des Hauptkabels in der Planung und Ausführung sehr aufwendig waren. „Unser örtlicher Dienstleister hat sofort nach Bekanntwerden der Störung damit begonnen, die genaue Schadstelle zu ermitteln, das Konzept für die Reparatur zu erstellen und die Tiefbauarbeiten durchzuführen“, erklärte der Vodafone-Sprecher.

Die Reparaturarbeiten begannen am Mittwoch und sollten im Laufe des Donnerstags abgeschlossen worden sein. Das Unternehmen entschuldigt sich bei den betroffenen Kunden. (mha)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.