Neubau geplant

Begegnung im Quartier: Altenhilfe Treysa baut Haus für Vereinsarbeit

Hier soll das neue Begegnungszentrum entstehen: von links Dierk Glitzenhirn, Klaus Keßler, Werner Maier, Doris Schäfer, Henning Pfannkuch und Gudrun George auf dem Grundstück in der Rosengasse 3.
+
Hier soll das neue Begegnungszentrum entstehen: von links Dierk Glitzenhirn, Klaus Keßler, Werner Maier, Doris Schäfer, Henning Pfannkuch und Gudrun George auf dem Grundstück in der Rosengasse 3.

Seit mehr als vier Jahrzehnten kümmert sich der Verein Altenhilfe Treysa um ältere Menschen. Er berät in Fragen, hilft bei alltäglichen Dingen des Lebens und organisiert zudem einen Fahrdienst.

Treysa - Nach mehreren Ortswechseln, derzeit ist der Verein im Neuen Weg in Treysa ansässig, soll ein eigenes Haus für die Vereinsarbeit und als Begegnungszentrum dienen. So heißt es in einer Pressemitteilung.

Noch in diesem Jahr wird auf einem eigens dafür erworbenen Grundstück in der Rosengasse 3 in Treysa die Bodenplatte gegossen. Im kommenden Jahr soll der zweistöckige Neubau entstehen. Geplant ist jeweils ein Büroraum für Beratungsgespräche und einer für die Organisation des Fahrdienstes, darüber hinaus drei Gruppenräume, die bei Bedarf mit dem Foyer und der Außenterrasse zu einem großen Veranstaltungsbereich verbunden werden können.

Des Weiteren soll eine Mietwohnung und eine kleine Ferienwohnung gebaut werden, deren Erlöse mit in die Finanzierung einfließen. „Wir schaffen Möglichkeiten für kleine und große Gruppen, Gruppenangebote, selbstorganisierte Treffen und Vermietungen“, erklärt Doris Schäfer, Vorsitzende der Altenhilfe. Gemeinsam mit dem Vorstand freut sie sich auf die Verwirklichung einer gemeinsamen Vision, die nach acht Jahren des Ideenaustauschs und umfassender Planung Realität wird. Im Rahmen der ländlichen Regionalentwicklung wurden für das Projekt 430 000 Euro bewilligt, heißt es weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.