Das Virtuelle Gründerzentrum (VGZ) gibt es seit zehn Jahren

Berater zeigten 150 Unternehmen den Weg

Karl-Christian Schelzke

Schwalmstadt. Über 150 Frauen und Männer haben mit der Unterstützung des Virtuellen Gründerzentrums (VGZ) ihr eigenes Unternehmen ins Leben gerufen. Beim Festakt zum zehnten Geburtstag des VGZ zogen Gratulanten und Verantwortliche eine überaus positive Bilanz. Nur zehn Prozent der Gründer waren nicht erfolgreich.

Gegründet wurden seit 2005 unterschiedlichste Betriebe, Klassenprimus ist die Firma Remax (Verna) mit heute über 30 Beschäftigten. 2009 wagten die Bautechniker Frank und Michael Wiegand den Schritt in die Selbstständigkeit mit Brand-, Schimmelpilz- und Wasserschadensanierung. „Wir fanden es prima, dass im VGZ ein einziger Ansprechpartner alle Beratungsleistungen zusammenführte“, lobten die Zwillingsbrüder im Gespräch mit der HNA. An den halbjährlichen Treffen der Gründer zum gegenseitigen Austausch nehmen sie weiter teil.

Die Idee zu dem Zentrum hatte der damalige Schwalmstädter Bürgermeister Wilhelm Kröll, ehrenamtlicher Manager ist von Beginn an Rolf Herter, unterstützt von Tanja Damm (Stadt Schwalmstadt). Gemeinsam haben sie seit 2005 über 450 Gründungswillige mit allen Informationen versorgt und sie mit weiteren Partnern zusammengebracht. Ehrengast Karl-Christian Schelzke, Sprecher des Hessischen Städte- und Gemeindebundes, hatte dafür vollstes Lob im Gepäck. Leider beteiligten sich Gilserberg, Schrecksbach und Willingshausen aus mutmaßlich finanziellen Gründen nicht mehr, Schwalmstadt (15 000 Euro pro Jahr) und Frielendorf (5000 Euro) tragen das VGZ heute allein. Dabei, so Schelzke, sei es zweifellos eine wertvolle Investition in die Zukunft.

- Mehr in der gedruckten Schwälmer Allgemeinen

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.