Jumbo-Jet im Tiefflug

Boeing 747 aus Moskau dreht Warteschleifen über dem Schwalm-Eder-Kreis

Sorgte am Dienstag für Aufsehen: Ein Jumbo-Jet ist in geringer Höhe mehrere Runden über den Altkreis Ziegenhain geflogen. Es handelte sich dabei, um eine Boeing 747, die von Moskau nach Frankfurt unterwegs war.
+
Sorgte am Dienstag für Aufsehen: Ein Jumbo-Jet ist in geringer Höhe mehrere Runden über den Altkreis Ziegenhain geflogen. Es handelte sich dabei, um eine Boeing 747, die von Moskau nach Frankfurt unterwegs war.

Der Jumbo-Jet aus Moskau ist in geringer Höhe mehrere Runden über den Altkreis Ziegenhain geflogen. Das Spektakel hat sich am Dienstag (29.06.2021) gegen 17.30 Uhr ereignet.

Schwalm – Es handelte sich um eine Boeing 747, auch als Jumbo-Jet bekannt, sagte Pressesprecherin Ute Otterbein von der Deutschen Flugsicherung auf Anfrage der HNA. Der Jumbo-Jet war von Moskau nach Frankfurt unterwegs. Aufgrund eines Unwetters über Frankfurt musste er Warteschleifen am Himmel drehen. „Eigentlich fliegen Flugzeuge sonst keine Warteschleifen, denn wenn man vorher schon von einem Problem weiß, dann startet das Flugzeug erst gar nicht – aber das Wetter ist ja unberechenbar“, so Otterbein.

„Wir haben am Dienstag ein lautes Geräusch gehört, als wir gerade zum Walking loswollten“, sagt HNA-Leser Eduard Duschek aus Schrecksbach. Er war sehr verwundert, warum die Maschine so tief flog.

Flugzeug flog vier bis fünf Runden

„Die Konturen des Fliegers waren deutlich zu erkennen“, berichtet Duschek. Er beschreibt, dass es sich um ein vierstrahliges Flugzeug gehandelt haben muss – das bedeutet zwei Düsen auf jeder Seite. „Ich dachte erst, dass das Flugzeug wahrscheinlich in Kassel-Calden landen wird und es eventuell deswegen so tief fliegt.“ Doch dann hat der Schrecksbächer beobachtet, dass der Flieger mehrere Runden drehte. „Das Flugzeug flog vier bis fünf Runden über Schrecksbach, Frielendorf, Schwalmstadt und Willingshausen“, so Eduard Duschek.

Der Schrecksbächer wusste, dass in Frankfurt zu dieser Zeit ein Unwetter war. Zu dem Zeitpunkt vermutete der Schrecksbächer schon, dass das Flugzeug Warteschleifen flog, da es wegen des Unwetters in Frankfurt nicht landen konnte, was die Deutsche Flugscherung bestätigte. Laut des Deutschen Wetterdienstes war das Unwetter über der Metropole von heftigem Gewitter, kräftigen Niederschlägen und schweren Sturmböen begleitet.

Warteschleifen des Jombo-Jets

Halbe Stunde über Altkreis Ziegenhain in der Luft

Auf der Homepage Flightradar24 kann man noch nachverfolgen, wo das Flugzeug am Dienstnachmittag kurvte. Flightradar24 verfolgt in Echtzeit die Routen von Flugzeugen weltweit, Typen und Details werden genannt. Auch so konnte man herausfinden, dass es sich um eine Boeing 747 gehandelt hat.

Bevor der Jumbo-Jet seine Kreise über dem Schwälmer Land zog, flog er schon Warteschleifen in der Nähe von Bad Hersfeld. Ungefähr eine halbe Stunde hielt sich die Maschine über dem Altkreis Ziegenhain in der Luft. Danach steuerte der Pilot dann den Flughafen Frankfurt an. (Lea Beckmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.