Brandgefahr auf dem Gelände des Chinaparks

Ziegenhain. Die Polizei ist am Donnerstag zu einem Einsatz in der geplanten Flüchtlingsunterkunft im Chinapark ausgerückt.

Laut Polizeisprecher Markus Brettschneider wurden die Beamten wegen Brandgefahr in dem Gebäude gerufen.

„Wir haben vor Ort festgestellt, dass der Ofen über Nacht angelassen wurde“, sagt Brettschneider auf Nachfrage der HNA. Zudem sei es in der Halle etwas verdreckt gewesen. Einbruchsspuren habe es jedoch keine gegeben.

Die Polizei geht daher davon aus, dass sich niemand von außen Zutritt in das Gebäude verschafft hat. „Offensichtlich haben sich die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes hier falsch verhalten“, sagt Brettschneider.

Wie die Polizei mitteilte, wurde eine Anzeige wegen der Herbeiführung einer Brandgefahr gestellt. Die Ermittlungen laufen noch.

Auf dem Gelände des Chinaparks sollen ab heute bis zu 500 Flüchtlinge in einer Erstaufnahmeeinrichtung untergebracht werden. Am Mittwoch wurden die Anwohner durch die Stadt und den Landkreis über die Pläne für die Unterbringung informiert. (dbr)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.