Hunderte Menschen stehen Schlange

Corona-Impfaktion in Ziegenhain: Das große Warten auf die Spritze

Lange Warteschlange: Hunderte Menschen standen geduldig vor dem temporären Impfzentrum in Ziegenhain.
+
Hunderte Menschen waren am Montag bereits in aller Frühe nach Ziegenhain gekommen – sie alle standen an für eine Erst-, Zweit- oder Drittimpfung im Impfzentrum auf Zeit im Asklepios-Bildungszentrum.

In Ziegenhain läuft im früheren Rohde-Komplex eine Corona-Impfaktion von Asklepios, dem Gesundheitszentrum (AGZ) und der Praxis Dr. Hesselbarth.

+++ Update vom 10. Dezember Am heutigen Freitag (10.12.) besteht noch einmal die Möglichkeit, sich im Asklepios-Pflegezentrum in Ziegenhain impfen zu lassen. Viele berichten, dass es sehr zügig geht, Impfstoff ist ausreichend vorhanden - bis 16 Uhr

.+++ Update vom 8. Dezember: Am Donnerstag, 9., und Freitag, 10. Dezember wird, jeweils von 9 Uhr bis 16 Uhr geimpft. Am Mittwoch ist das Impfzentrum geschlossen. Verimpft werden Biontech und Moderna. Wie Leser uns mitteilten, gibt es nur noch kurze Wartezeiten.

Schwalmstadt. Impfen ohne Termin – das ist seit dem gestrigen Montag (06.12.2021) die ganze Woche über, außer am Mittwoch, im früheren Rohde-Komplex in Ziegenhain möglich. In den Räumen des Asklepios-Bildungszentrums ist ein Impfzentrum auf Zeit eingerichtet, organisiert von Asklepios, dem zugehörigen Gesundheitszentrum (AGZ) und der Praxis Dr. Norbert Hesselbarth.

Für den ersehnten Piks, im überwiegenden Teil werden es wohl Booster-Impfungen sein, nehmen die Menschen das Anstehen in der Schlange gerne auf sich, wie beispielsweise Lilia Grass aus Frielendorf und ihr Mann. „Wir sind sehr froh, dass wir heute die Möglichkeit bekommen“, sagte das Paar erleichtert.

Corona-Impfaktion in Ziegenhain: 25 Helfer im Einsatz

Erleichterung ist bei vielen zu spüren. Auch bei Gerhard Thomas aus Neuental, der das Warten pragmatisch sieht: „Ich bin Rentner, ich habe Zeit.“ Trotzdem blickt er kritisch auf die Gesamtsituation. „Ich ärgere mich unfassbar über die, die die ganze Misere verursacht haben.“ Eine generelle Corona-Impfpflicht hält der Neuentaler für „längst überfällig“.

Das Team für die Impfkabinen bei der Corona-Impfaktion in Ziegenhain: von links Elke Schulz, Astrid Sachs, Nadja Wilberger, Nadine Stephan und Marina Schäfer.

Im Inneren laufen um kurz vor Neun die finalen Vorbereitungen. Noch sind die Türen zu, Alexander Kessler, Leiter der Krankenhaushygiene bei Asklepios, schaut, ob die Logistik vorbereitet ist. Pro Tag sind 25 Mitarbeiter, darunter viele Krankenschwestern aber auch Ehrenamtliche, in den Prozess eingebunden. Das Team ist gut vorbereitet, ist Kessler überzeugt – auch auf mögliche Diskussionen, beispielsweise zum Impfstoff.

Teil der Logistik: Andrea Großmann (vorn) und Isabell Hoos bei der Corona-Impfaktion in Ziegenhain.

Nach dem Sichten aller Unterlagen wird jedem bei Zutritt der Impfstoff zugeteilt – gut sichtbar für alle im Team macht das ein farbiger Klebepunkt. Der ist unter anderem wichtig fürs Boostern – das ist in der Impfaufbereitung zu erfahren, in der sechs Frauen unter Anleitung einer Apothekerin den sensiblen Impfstoff aufziehen. Frei wählbar ist der Impfstoff nicht.

Mit dem Schwalm-Eder-Newsletter der HNA verpassen Sie keine Neuigkeiten aus der Region.

Corona-Impfaktion in Ziegenhain: 2000 Impfungen täglich

2000 Dosen am Tag können in Ziegenhain verimpft werden, erklärt Kessler. Ob dafür die Öffnungszeit ausreichen wird, vermag der Krankenhaushygieniker noch nicht zu sagen. „Wir müssen schauen, wie lang die Schlange am Nachmittag noch ist und gegebenenfalls auch um Verständnis werben“, sagt Kessler. Zusätzlich ist draußen ein Security-Team im Einsatz. Insgesamt fünf Impfkabinen stehen zur Verfügung, vier Ärzte klären auf.

Hierbei ist Konzentration gefragt: von links Meike Gielsdorf und Kirstin Gall gehören bei der Asklepios-Impfaktion in Ziegenhain zum Team der Aufbereitung, die Impfstoffe müssen vor dem Aufziehen sensibel behandelt werden.

Kirstin Gall gehört zu denen, die den Impfstoff von Moderna und Biontech aufbereiten. Und dafür ist Konzentration gefragt – von Moderna ist beispielsweise fürs Boostern nur die halbe Menge nötig. Zuvor muss der Impfstoff in den Ampullen vorsichtig hin und her bewegt werden, geschüttelt werden darf er keinesfalls. Um blasenfrei aufzuziehen, muss die Luft aus der Spritze, „sonst fliegt uns die kostbare Substanz um die Ohren“. Kessler, der schon die Impfaktion im Sommer begleitete, stellt in Aussicht, dass es im Januar eine weitere Aktion geben könnte: „Aber jetzt schauen wir erst mal auf die Woche und wie es angenommen wird.“

Anmeldung ist nicht nötig, Unterlagen sollten ausgefüllt sein

Das Asklepios-Bildungszentrum im Schwalmstädter Stadtteil Ascherode ist gut erreichbar: Direkt an der Erich-Rohde-Straße befindet sich ein großer Parkplatz, ein kurzer Fußweg zum Zentrum führt um die Gebäude herum und ist ausgeschildert. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig. Jedoch sollten Impfausweis, Krankenversichertenkarte und der ausgefüllte Aufklärungs-, Anamnese- und Einwilligungsbogen mitgebracht werden (herunterladbar unter rki.de/DE/ Content/Infekt/Impfen/Materialien/COVID-19-Aufklaerungsbogen-Tab). Geimpft wird weiter am heutigen Dienstag, am Donnerstag, 9., und Freitag, 10. Dezember, jeweils von 9 Uhr bis 16 Uhr. Am Mittwoch ist das Impfzentrum geschlossen. Verimpft werden Biontech und Moderna. (sro)

Wieder im Freien ist zu erfahren, dass die ersten bereits seit 7.15 Uhr vor der Tür warten, zum Teil auf Klappstühlen und mit Thermoskanne im Gepäck. Nicht ganz so früh waren Klaus und Sabrina Siemon dran, sie stehen auf dem Bürgersteig an der Straße Richtung Ascherode. Ihr Fazit: „Egal wie lange, Hauptsache wir werden geboostert.“ (Sandra Rose)

In Kassel hat die Polizei eine mutmaßliche Fälscherwerkstatt entdeckt. Neben mehr als 800-Blanko-Impfausweisen wurden auch Impfstoffaufkleber gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.