Duft von Meer: Ehemalige HNA-Redakteurin lebt auf Mallorca

Schwalmstadt. Mallorca ist mehr als nur Ballermann. Die Mittelmeerinsel bietet Olivenhaine, Zitrusbäume, Gebirgsketten und Bergdörfer. Die frühere HNA-Redakteurin Claudia Schittelkopp hat die Insel kennengelernt – und den Schritt, für das deutschsprachige Mallorca Magazin zu arbeiten, nicht bereut.

Seit April 2015 lebt sie mit ihrem Mann, einem Argentinier, auf Mallorca. Die Liebe zu Spanien entdeckte die 32-Jährige schon zu Studienzeiten: Bei einem Auslandssemester in Valencia.

Die Begeisterung vieler Deutschen für die Insel teilt die Redakteurin mittlerweile: „Die Lebensqualität ist anders, hier scheint tatsächlich fast immer die Sonne.“ Das Leben finde draußen statt, nach Feierabend treffe man sich mit Freunden zum Volleyballspielen am Strand, zum Wandern und Ausgehen. Habe man allerdings mit Behörden zu tun, sei die Leichtigkeit dahin: „Vieles dauert einfach länger und ist noch komplizierter als in Deutschland“, erklärt die 32-Jährige, die fließend spanisch spricht: „Ohne die Sprache zu sprechen, käme ich bei Recherchen nicht weit“, sagt Schittelkopp. „Nur bei Mallorquin – das ist ein Dialekt des Katalanischen – muss ich passen.“

Claudia Schittelkopp arbeitet für die älteste deutschsprachige Wochenzeitung, die es seit 1971 auf der Insel gibt. Dabei berichtet die Redakteurin nicht nur täglich über Themen wie den Wassermangel und die angezogene Mietsituation, regelmäßig interviewt sie auch Promis, die zum Teil dort leben oder aber regelmäßig auftreten: Komiker Tom Gerhardt, Schauspielerin Claudia Cardinale, Katja Riemann.

Mallorca sei längst mehr als ein Urlaubsziel, ist Claudia Schittelkopp überzeugt. Es gebe eine vielfältige Kultur- und Gastroszene, eine Miró-Stiftung, das Es Baluard – ein Museum für zeitgenössische Kunst. Das Tramuntana-Gebirge biete tolle Ziele zum Wandern und Radeln. Jedoch ächze die Insel im Sommer mittlerweile unter den Massen von Touristen. Zuletzt habe es sogar Demonstrationen gegeben: „Man arbeitet hier an Konzepten für einen sanfteren Tourismus, an einer Saison-Entzerrung“, erläutert die Redakteurin. Es solle stärker auf Wanderer und junge Familien gesetzt werden.

Reich an Wanderwegen: Das Tramuntana-Gebirge nimmt große Flächen des West- und Nordwestteils Mallorcas ein. Redakteurin Claudia Schittelkopp geht hier gern wandern, häufig dabei ist auch Beagle Li. Fotos:  privat

Trotz des guten Wetters und der besseren Lebensqualität vermisst die Dresdnerin doch auch ab und zu ihre Freunde, die Familie. Etwa vier Mal im Jahr fliegt sie nach Deutschland.

„Aber ich kriege dauernd Besuch. Das war in Deutschland nicht so. Alle wollen mich gern in der Sonne besuchen“, sagt sie. Ende Januar zieht Claudia Schittelkopp aus Palmas Vorstadt ans Meer, nach Puig de Ros. „Ein Umzug zurück nach Deutschland ist vorerst nicht geplant.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.