Von 1955

Rollende Kantine: Eisenbahnfreunde kaufen historischen Speisewagen

+
Haben den Wagen aus Ungarn geholt: (von links) Heiko Heine (Rangierer), Heiko Altmann (Heizer-Anwärter), Dampflokführer Uwe Packleppa und Henrik Trümpert (Lokführer bei der Hessischen Landesbahn).

Treysa. Die Eisenbahnfreunde Treysa sind am Donnerstag von einer ganz besonderen Fahrt zurückgekehrt: Im Schlepptau hatte ihre Lok eine wahre Rarität, einen Speisewagen von 1955.

Den hat der Verein nach längerer Suche gekauft, jetzt wird er instand gesetzt.

Die Eisenbahnfreunde Treysa sind von einer ganz besonderen Fahrt zurückgekehrt: Im Schlepptau hatte ihre Lok eine wahre Rarität, einen Speisewagen aus dem Jahr 1955. Den hat der Verein nach längerer Suche gekauft, jetzt wird er instand gesetzt.

Blick ins Innere: Der neue Speisewagen der Eisenbahnfreunde Treysa ist am Donnerstagabend aus Ungarn angekommen.

Gerade war der Wagen vier Monate zur Generalüberholung in Ungarn. Dampflokführer Uwe Packleppa und sein Team haben das historische Schätzchen dort abgeholt, nach 20 Stunden Fahrt kam der Wagen in der Schwalm an. Auf dem Vereinsgelände am Wiegelsweg in Treysa wird dem Modell der Firma Talbot nun der finale Schliff verpasst, bevor es am 24. Oktober zum ersten Mal wieder auf Reisen geht (siehe Stichwort).

Im Dienst der Rheinarmee

Zuletzt war der Wagen im Dienst der Britischen Rheinarmee, in den vergangenen sieben Jahren stand er allerdings in Gerolstein im Freien. „Der Wagen war sehr stark gerostet“, berichtete Packleppa. Trotz der Schäden sei der Verein froh, den Speisewagen ergattert zu haben. „Wir brauchen ihn dringend, um unsere 600 Fahrgäste entsprechend verköstigen zu können.“

In früherer Zeit habe der Wagen als Militärkantine gedient. Vorteil der Errungenschaft sei, dass der Wagen sowohl mit Dampf als auch elektrisch beheizt werden könne.

Nachdem der Rost beseitigt wurde, erstrahlt das Schätzchen wieder in Dunkelrot. Etwa 80 000 Euro hat der Verein in Kauf und Wartung investiert, so Packleppa. Dafür seien Mitglieder des Vereins in Vorleistung gegangen. Ansonsten finanziere sich der Verein überwiegend aus Fahrtgeld.

Das nächste Projekt ist die Generalüberholung der Dampflok. Der Speisewagen wird ebenfalls überholt: Einen Durchbruch zur Küche hat das Team auf der Fahrt nach Treysa gemacht. Neu gestaltet wird der Gastraum: Hier sollen Tische und Stühle dafür sorgen, dass Reisende entspannt essen können.

Zudem ist geplant, das Mobiliar mobil zu gestalten: „Damit wir das Ganze zu einer Tanzfläche umfunktionieren können“, erklärte der Lokführer.

Von Sandra Rose

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.