1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt
  4. Schwalmstadt

Treysa: Viel Regen zur 36. Auflage des Michaelismarktes

Erstellt:

Von: Jörg Döringer

Kommentare

Gut gelaunte Besucher: Simone Gräb und Marcel Schietrumpf aus Kirchheim.
Gut gelaunte Besucher: Simone Gräb und Marcel Schietrumpf aus Kirchheim. © Döringer, Jörg

Das Wetter machte den Organisatoren des Michaelismarktes am Sonntag in Treysa einen ordentlichen Strich durch die Rechnung – nach zwei Jahren fand das Traditionsfest wieder statt, allerdings war es den Besuchern nicht vergönnt, ohne Regenschirm oder -jacke durch die Stadt zu schlendern.

Treysa – Es regnete fast ohne Unterlass zur 36. Auflage. Rund um den Marktplatz, die Stein- und Wagnergasse, die Bahnhofstraße und die Mainzer Gasse war aber dennoch einiges los. Organisator Gerold Stiebeling hatte neben Marktbeschickern auch wieder Vereine angesprochen, die sich mit Ständen und Aktionen beteiligten.

Kunst aus Sand: David Gerzen aus Ziegenhain präsentierte sein Können als Hobbykünstler, er baute Schlösser und Burgen.
Kunst aus Sand: David Gerzen aus Ziegenhain präsentierte sein Können als Hobbykünstler, er baute Schlösser und Burgen. © Döringer, Jörg

Der Stadtlauf des ESV Jahn Treysa konnte allerdings nicht stattfinden: „Uns fehlen zu viele Helfer die wegen Studium, Urlaub oder Krankheit nicht zur Verfügung stehen. Zudem reichte die Kürze der Zeit nicht aus, um die Lücken zu füllen“, begründete Timo Beckmann seitens des ESV diesen Schritt. Die Treysaer Geschäftsleute lockten mit besonderen Angeboten. Auf mehreren Bühnen sowie in den Straßen und Gassen wurde Unterhaltung geboten. Mit den Clowns „Toni und Elfriede“, den „Schwalmstadt Cheer Leaders“ und der mobilen Band „Flori‘s Lemon Bar“ waren auch Walkacts unterwegs.

Bummel mit Mütze: Johannes Opitz und Laura Brüchle, beide aus Treysa, ließen sich vom schlechten Wetter nicht abschrecken.
Bummel mit Mütze: Johannes Opitz und Laura Brüchle, beide aus Treysa, ließen sich vom schlechten Wetter nicht abschrecken. © jörg döringer

Auf der Bühne am Kugelbrunnen sorgte Peter Strömer mit seiner Band „The Racers“ aus Kassel für Stimmung. Zum ersten Mal fand im Bereich obere Steingasse eine kleine Dorfkirmes statt, hier musizierte der Spielmannszug Frielendorf. Auf der Hauptbühne spielten das Blasorchester Schwalmstadt, die Band „Lane“, das Duo „Unvermeydbar“, die Gruppe „Gerd Halaschka & Friends“ und schlussendlich „Barbarossa“. (Jörg Döringer)

Auch interessant

Kommentare