1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt
  4. Schwalmstadt

Salatkirmes: Feuerwehr und DRK üben im Chinapark

Erstellt:

Von: Matthias Haaß

Kommentare

Feuerwehr Ziegenhaun und DRK üben diesmal im ehemaligen Chinapark.
Spritzenübung zur Salatkirmes ist Tradition. Feuerwehr Ziegenhaun und DRK üben diesmal im ehemaligen Chinapark. © Haaß, Matthias

Die Feuerwehrübung am Montag der Salatkirmes ist in Ziegenhain Tradition. In diesem Jahr mussten die Einsatzkräfte im ehemaligen Chinapark einen Brand bekämpfen und drei Verletzte retten.

Ziegenhain. Mit der traditionellen Einsatzübung der Feuerwehr Ziegenhain startete am Montag der letzte Tag der Salatkirmes. Als Übungsobjekt nutzten die Brandschützer in diesem Jahr ein leer stehendes Gebäude auf dem ehemaligen Gelände des Chinaparks in der Junker-Hoose-Straße.

Trotz des regnerischen Wetters machten sich dennoch zahlreiche Zuschauer ein Bild von der Leistungsfähigkeit der Ziegenhainer Wehr – unter anderem auch Schwalmstadts neu gewählter Bürgermeister Tobias Kreuter.

Unter der Leitung von Ziegenhains Wehrführer Karsten Linke mussten die Feuerwehrfrauen und -männer einen Gebäudebrand bekämpfen. Linke konnte am Montag übrigens auch noch seinen Geburtstag feiern.

Geburtstagskind: Ziegenhains Wehrführer Karsten Linke leitetet die Übung.
Geburtstagskind: Ziegenhains Wehrführer Karsten Linke leitetet die Übung. © Haaß, Matthias

Pünktlich um 10.30 Uhr heulten in Ziegenhain die Sirenen. Kurz darauf hörte man die Martinshörner in den Straßen der Konfirmationsstadt.

35 Einsatzkräfte mit sieben Fahrzeugen waren an der Übung beteiligt. Neben der Einsatzabteilung machte auch die Jugendfeuerwehr mit. Mit dabei auch ein Team des DRK Ortsverband Ziegenhain. Die DRK-Helfer übernahmen im Übungsverlauf die Versorgung der Geretteten. Die drei Mimen für die Salatkirmesübung seien von der Feuerwehr Obergrenzebach gestellt worden, sagte Ziegenhains Wehrführer: „Dafür möchte ich mich bei den Kameraden herzlich bedanken.“

Übung mit Rauch und Nebel

Ein Pyrotechniker sorgte mit Nebel und Rauch für realistische Effekte. Ersteintreffendes Fahrzeug war das neue Staffellöschfahrzeug der Ziegenhainer Wehr. Direkt nach der Ankunft rüstetet sich ein Trupp unter Atemschutz mit Schlauchmaterial aus und ging in das verrauchte Gebäude vor.

Parallel retteten Feuerwehrleute einen der Übungsdarsteller mit der Steckleiter von einem Balkon. Fingerspitzengefühl bewies der Drehleitermaschinist: In der engen Bebauung störte zunächst ein Kabel den Aufbau der Drehleiter. Mit sicherer Hand und geübten Auge konnte das Hindernis aber schnell umfahren werden, sodass dem Löschangriff von oben nichts mehr Weg stand. Etwas im Hintergrund, aber dennoch von entscheidender Wichtigkeit der Aufbau der Löschwasserversorgung aus einem Hydranten. Für diese Aufgabe nutzten die Einsatzkräfte Schläuche aus dem Schlauchwagen SW 2000. Nach knapp 30 Minuten waren alle Übungsziele erreicht und die Feuerwehrleute konnten zum gemütlichen Teil im Festzelt übergehen.

Gerettet: Thorsten Schmitt aus Obergrenzebach mimte ein Opfer, Tristan George vom DRK OV Ziegenhain und Thomas Stratmatter von der Feuerwehr Ziegenhain untersuchen ihn.
Gerettet: Thorsten Schmitt aus Obergrenzebach mimte ein Opfer, Tristan George vom DRK OV Ziegenhain und Thomas Stratmatter von der Feuerwehr Ziegenhain untersuchen ihn. © Haaß, Matthias

Auch interessant

Kommentare