Abläufe trainieren

Feuerwehrübung in der JVA Ziegenhain

+
Vor der Sicherungsverwahrung: Am Dienstagabend rückte die Ziegenhainer Feuerwehr ins Gefängnis ein. Einsatzkräfte und Bedienstete stellten sich einer unangekündigten Alarmübung.

Schwalmstadt. Mit Blaulicht und Martinshorn rückte am Dienstagabend die Feuerwehr Ziegenhain zu einer Übung zum Gefängnis aus. Wir begleiteten die Feuerwehr auf das JVA-Gelände.

Am Dienstag wurde das Sicherheitskonzept der JVA bei einer unangekündigten Alarmübung überprüft. Man führe regelmäßig solche Übungen mit der Feuerwehr Ziegenhain durch, um Schwachstellen zu erkennen und Abläufe zu trainieren, erklärte Sicherheitsdienstleiter Lothar Ditter.

Der Einsatz

Schon die Einfahrt des Löschzugs in das Gefängnis gestaltete sich ungewöhnlich. Nur zwei der großen Einsatzfahrzeuge passten in die von Justizvollzugsbeamten mit Maschinenpistolen gesicherte Fahrzeugschleuse, der Rest musste zunächst auf dem Paradeplatz warten. Es dauerte mehrere Minuten, bis die Einsatzkräfte und ihre Fahrzeuge endgültig vor Ort waren.

Die Anstaltsfeuerwehr

Dank der anstaltseigenen Betriebsfeuerwehr fiel der durch die Sicherheitsmaßnahmen verursachte Zeitverzug nicht ins Gewicht. Während sich die städtischen Feuerwehrleute noch auf der Anfahrt befanden, leiteten die Einsatzkräfte der Betriebsfeuerwehr bereits die Menschenrettung und Brandbekämpfung ein. „Unsere Betriebsfeuerwehr ist einmalig für hessische Justizvollzugsanstalten“, betont der ehemalige Leiter der Schwalmstädter JVA-Brandschutztruppe Armin Köhler.

Das Szenario

Bei der abendlichen Übung mussten die Einsatzkräfte einen Brand in der Besuchsabteilung bekämpfen. Darüber hinaus galt es, eine vermisste Person zu finden. Koordiniert wurde der Einsatz von Ziegenhains Wehrführer Jan Pukat und dem neuen Leiter der Betriebsfeuerwehr Mario Gräser. Unter Atemschutz gingen vier Feuerwehrleute in das Gebäude vor. Um möglichst effektiv arbeiten zu können, wurden die Trupps wie im Ernstfall gemischt.

Das Fazit

„Das Zusammenspiel läuft“, brachte es Pukat auf den Punkt. Auch Ditter zeigte sich mit dem Verlauf zufrieden: „Von Seite der JVA hat alles sehr gut geklappt.“

Feuerwehrübung: Brand in der JVA Ziegenhain

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.