Fläche für VR-Bank-Neubau in Treysa nach Mammutabriss frei

+
Plane Fläche: Beim Abriss der Gebäude in der unteren Bahnhofstraße fielen 1500 Tonnen Bauschutt an, alles wurde abtransportiert. Unser Foto entstand am Durchgang zwischen Walkmühlen-Center und Wagnergasse.

Schwalmstadt. Mitte Februar hatten die teils spektakulären Abrissarbeiten in Treysa begonnen, viele Menschen postierten sich an den Bauzäunen, um sie zu bestaunen. Inzwischen zeigt sich der Baugrund in der unteren Bahnhofstraße völlig eben.

Auf dem 2800 Quadratmeter-Gelände sind die Gebäudekomplexe nahezu spurlos verschwunden. Für die VR-Bank Hessenland wird dort ein neuer Komplex errichtet, Eberhard Ungers Kurhessen- Gewerbebau ist für die Umsetzung des Projektes zuständig, teilte die VR-Bank auf unsere Anfrage mit. Näheres über das Gebäude und zusätzliche Nutzungen sei noch offen.

Die Abrissarbeiten sind laut VR-Bank planmäßig verlaufen, es wurden 9500 Kubikmeter Altgebäude abgetragen und 1500 Tonnen Bauschutt durch eine Spezialfirma entsorgt.

Lesen Sie dazu auch:

- Der große Ausbau in Treysa beginnt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.