Giraffe sucht neue Besitzer

Schwalmstadt: Stadt versteigert Holzskulptur zugunsten der Tiernothilfe

Kettensägenkunst: Die Giraffe soll für den guten Zweck versteigert werden, der Erlös geht an die Tiernothilfe Schwalmstadt, von links Petra Ziegert-Postleb und Marietta Rohrmoser.
+
Kettensägenkunst: Die Giraffe soll für den guten Zweck versteigert werden, der Erlös geht an die Tiernothilfe Schwalmstadt, von links Petra Ziegert-Postleb und Marietta Rohrmoser.

Im Zuge der Aktion „Schwalm statt Safari“ entstand auch eine mit der Kettensäge geschnitzte Giraffe. Das Kunstwerk soll jetzt für die Tiernothilfe versteigert werden.

Schwalmstadt. Erdmännchen, Giraffe und Co. kennt man aus dem Zoo: Doch mittlerweile sind die Tiere auch in der Stadt angekommen. Angelehnt an die „Schwalm statt Safari“ läuft in Ziegenhain und Treysa aktuell die „Shopping-Safari“ – das Konzept wird von den Geschäftsleuten breit mitgetragen, viele Inhaber und auch Gastronomen machen mit und bieten mottogerechte Aktionen an.

Auch Vereine sollen profitieren: Das Stadtmarketing hat sich etwas besonderes einfallen lassen. Versteigert wird eine Giraffe, nicht etwa Aufsteller aus den Schwalmwiesen. Es geht um ein beeindruckendes Exemplar aus Holz. Entstanden ist das Kunstwerk im August bei einer Kettensägenaktion in den Schwalmwiesen. Dort bewiesen die Künstler Georg Stark und Eva-Naomi Watanabe, wie aus einem Baumstamm mithilfe einer Kettensäge im wahrsten Sinne des Wortes Großartiges kreiert werden kann.

Giraffe wird bei ebay versteigert

Entstanden ist ein sehenswertes Safari-Tier – filigran und durchaus imposant. Nach der Aktion überließen die Künstler das Kunstwerk der Stadt Schwalmstadt. „Wir haben überlegt, wo und wie wir die Holzskulptur künftig platzieren. Dann haben wir kurzerhand entschieden, die Giraffe für den guten Zweck zu versteigern“, erklärt Schwalmstadts Bürgermeister Stefan Pinhard. Der gesamte Erlös soll nun der Tiernothilfe Schwalmstadt zugute kommen. Seit fast 40 Jahren kümmert sich hier eine große Schar Ehrenamtlicher um Fundtiere und Tiere in Not. „Futter- und Geldspenden können wir immer gut gebrauchen. Zuletzt haben nur selten Veranstaltungen stattgefunden. Somit hatten wir kaum Gelegenheit, die Vereinsarbeit zu präsentieren und Spenden einzusammeln“, sagt Petra Ziegert-Postleb.

Zusammen mit Marietta Rohrmoser drückt sie nun die Daumen, damit bei der Versteigerung ein möglichst hoher Erlös erzielt wird, denn der Verein finanziert sich rein über Spenden, seit April 2020 gibt es zudem ein Tiernotilfe-Lädchen in Ziegenhain, in dem auch eine Art Tafel für bedürftige Tierhalter eingerichtet ist. Die Giraffe jedenfalls kann bis zum Ende der Versteigerung am Montag, 27. September, in der Schwalm-Galerie angeschaut werden. Gebote für das Kunstwerk können bis dahin noch abgegeben werden. Noch bis Samstag läuft die „Shopping-Safari“, sie ist Teil der Aktionstage „Heimat shoppen“ der Industrie- und Handelskammer Kassel/Marburg zusammen mit Gewerbetreibenden.

Gebote im Internet unter folgender Adresse: ebay.de/itm/ 313672305917

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.