Gut gewappnet für Konflikte: Streitschlichter-Ausbildung im Jugendzentrum Treysa

Wie reagiere ich richtig? Darüber tauschten sich von links Michael Schott, Sarah Schraudner, Christin Jansky, Jessica Knaak, Valentina Grillo-O., Anton Pucher, Patrick Kraft, Samanta Kirchner, Marina Skripnik, untere Reihe Nadine Sopart, Barbara Rogge und Cecile Keller aus. Auf dem Foto fehlen Lea Becker, Aleyna Gören, Angelina Köhler und Lea Müller. Foto: privat

Schwalmstadt. 13 Schüler haben sich zur Intensiv-Phase der insgesamt 32 Unterrichtsstunden umfassenden Streitschlichterausbildung im Jugendzentrum Treysa zusammengefunden.

Die Stadtjugendpflege stellte die Räumlichkeiten des JuZ Treysa bereit, damit die aus verschiedenen Klassen des Berufsschulcampus Schwalmstadt bestehende Ausbildungsgruppe außerhalb der Schule erste Erfahrungen mit dem aus fünf Phasen bestehenden Mediationsverfahren sammeln konnte.

Geleitet wurde die Gruppe von Nadine Sopart (Schulsozialarbeiterin) und Barbara Rogge (Lehrerin am Berufsschulcampus).

Spaß und Freude beim gemeinsamen Ausprobieren in Rollenspielen und gruppendynamischen sowie bewegungsorientierten Spielen stellten eine praxisorientierte Ergänzung zum Unterricht dar, heißt es in einer Pressemitteilung. Einen hohen Stellenwert hatten dabei die Selbsterfahrungsübungen zum eigenen Konfliktverhalten. Auch intensive Gespräche in den Pausen bei selbstgebackenem Kuchen stärkten das Gemeinschaftsgefühl. Die Kooperation mit der Stadtjugendpflege (Michael Schott) besteht schon seit dem vergangenen Schuljahr und soll fortgesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.